Halten Sie sich an 5 Regeln, um noch bessere Überschriften zu schreiben

5 regeln fuer bessere ÜberschriftenDie Überschrift ist quasi die Visitenkarte eines jeden Textes. Da auch beim Lesen der erste Eindruck zählt, ist es ungemein wichtig, dass die Überschrift nicht nur gut, sondern richtig gut ist. Und richtig gut heißt gerade online: Sie wird geklickt. Wie aber kommt man zu so einer richtig guten Überschrift? Dafür gibt es ein paar ganz einfache Regeln!

Besser bloggen: Unser Leitfaden für einen erfolgreichen Corporate Blog

Überschriften und Unterwäsche

"Überschriften sind so etwas wie Push-up-BHs, mit denen man sich in der Hoffnung aufrüstet, von mehr Männern angesprochen zu werden, weil C bekanntlich besser ankommt als A." Als ich diesen Satz neulich in einem Artikel auf welt.de las, musste ich erst mal schmunzeln. Und kam dann ins Grübeln. 

Als Content Manager weiß ich um die Bedeutung griffiger Überschriften, die "catchy" sind und neugierig machen. In einer sich immer schneller drehenden (Medien-) Welt mit immer kürzer werdenden Aufmerksamkeitsspannen ist eine gute Überschrift zentral, weil es eben mehr denn je auf den ersten Eindruck ankommt.

Deswegen jetzt aber auf Clickbait-Methoden zurückzugreifen kann und darf nicht die Lösung sein. (Über den Vertrauensverlust und Imageschaden, den Clickbait-Content verursacht, haben wir ja schon geschrieben.)

Wie also soll man umgehen mit der Diskrepanz zwischen "catchy" Überschrift und hochwertigem Content? Denn den Traffic, den ein Clickbait-Titel bringt, hätte man ja schon gerne. Aber eben in Kombination mit guten und erfolgreichen Inhalten.

Die Lösung liegt, wie so oft im Leben, in der goldenen Mitte: Auffällige Überschriften, die neugierig machen. Aber eben nichts versprechen, was der darauf folgende Content nicht halten kann.

Power Headlines

"Die 7 besten Wege zur Neukundengewinnung.""Die goldenen Regeln der Typografie." oder auch "10 Zutaten zum perfekten Blogpost."
So sehen sie aus, sogenannte "Power Headlines", wie auch wir bei HOPPE7 sie gerne verwenden. Zugegebenermaßen nicht sonderlich abwechslungsreich und wenig überraschend. 

Aber: Sie funktionieren einfach! Weil es ein paar Prinzipien gibt, denen sich keiner entziehen kann!

  1. 36% der Leser bevorzugen Überschriften mit Zahlen, bei Frauen sind es sogar 39%.
  2. 21% der Leser reagieren auf Headlines, die direkt zu ihnen sprechen. Ob Sie Ihre Leser dabei Duzen oder Siezen ist weniger ausschlaggebend und hat eher etwas mit Ihrem Thema und Ihrer Zielgruppe zu tun.
  3. 17% der Leser suchen im Web konkrete Tipps und Tutorials, von denen sie lernen können. Im Englischen würde man sagen "How to"-Artikel - im Deutschen nennt sich das kurz: Überschriften mit einem Nutzwertversprechen.
  4. 64% der erfolgreichen Headlines formulieren einen ganzen Satz. Also nicht nur eine bloße Aneinanderreihung von Keywords, sondern einen ganzen lesbaren Satz.

Mit dem Wissen um diese Fakten lassen sich ein paar einfache, aber wirkungsvolle Regeln für Überschriften ableiten:

Wenn Sie also demnächst wieder grübelnd vor einem tollen Text sitzen, dem nur noch die perfeke Überschrift fehlt, dann greifen Sie doch auf eine der Erfolgsregeln zurück. Und wenn Sie wollen, können Sie die Regeln auch gerne miteinander kombinieren.

Ich sage: Das funktioniert! Bester Beweis dafür ist es, dass Sie gerade diesen Text hier lesen!

Kostenloses Whitepaper

Veröffentlicht am 08.11.2016 und zuletzt aktualisiert am 20.03.2017

Kostenloses Webinar: 31.Mai 2016 | 11:00 Uhr

Marketing nach der EU-Datenschutzgrundverordnung

Ein Fahrplan zum richtigen Datenschutz 2018

Mit Christian Volkmer (Projekt 29 GmbH & Co. KG)

Webinar: Marketing nach der EU-Datenschutzgrundverordnung: Jetzt kostenlos anmelden!