6 sinnvolle und nachhaltige Tipps für Marketer im Homeoffice

Tipps für Marketer im HomeofficeYoga, feste Arbeitszeiten, Pausen, frische Luft? – Welchen der Tipps aus den zahlreichen Artikeln zum Homeoffice in Corona-Zeiten haben Sie schon ausprobiert? Wie Sie Ihre Zeit noch sinnvoll nutzen können und dabei auch Ihr Marketing voranbringen können, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel. 

Wir wollen nicht unbedingt auf den Corona-Marketing-Zug aufspringen, der momentan vor allem durch Social Media geistert. Dennoch sitzen wir momentan alle in einem Boot und auch wir möchten unseren Beitrag leisten, um diese Zeit möglichst sinnvoll und produktiv zu gestalten. Dazu haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, wie sich die aktuelle Krise, und damit vielleicht auch überraschend frei gewordene Zeitfenster, gewinnbringend nutzen lassen. 

Zuallererst eine kleine Ermunterung für alle Marketing-Teams, die sich gerade darum sorgen müssen, dass ihr Budget knapp wird oder all ihre Bemühungen im Sand verlaufen: Es ist keine Option, jetzt den Kopf hängen zu lassen! Denn:

  • Gerade jetzt sind die Leute mehr im Internet und auf Social Media unterwegs, was eine höhere Reichweite und damit mehr Erfolg von Social-Media-Marketing verspricht. 
  • Es wird eine “Zeit danach” geben, auf die wir uns jetzt mit gut überlegten Marketing-Strategien vorbereiten können.
  • Die Wirkung von Marketing-Bemühungen ist nicht von heute auf morgen spürbar, sondern baut sich langsam auf und braucht Kontinuität. Das heißt, dranbleiben lohnt sich!
  • Wir haben, nachdem wir die erste Schockstarre verloren haben, gerade jetzt Zeit, um kreativ zu werden und alte Methoden zu hinterfragen.
  • Möglicherweise ergeben sich sogar neue Zielgruppen, welche die Services Ihres Unternehmens in Zukunft brauchen werden.
  • Der bisher wichtige Akquisekanal „Messen“ fällt erst einmal weg, was heißt, dass Leads woanders generiert werden müssen. Online Marketing und Inbound Marketing gewinnt also zunehmend an Bedeutung.

Für alle, bei denen unsere Motivationsbemühungen jetzt schon wirken, haben wir 6 Vorschläge rund um Inbound Marketing und HubSpot zusammengefasst, die Denkanstöße dafür liefern sollen, wie Sie jetzt Ihre Zeit sinnvoll und vor allem nachhaltig nutzen können:

1. HubSpot aufräumen

Nutzt man ein so umfangreiches Tool wie HubSpot, können sich über die Zeit schon einmal ein paar Unordentlichkeiten ansammeln. Im Tagesgeschäft verschiebt man diese kleinen Tasks gerne auf „später“. Jetzt könnte es an der Zeit sein, dieses „Später“ umzusetzen.

HubSpot Kontakte Duplikate verwalten

HubSpot bietet beispielsweise die praktische Funktion, unter „Kontakte“ und „Optionen“ Duplikate zu verwalten. Das heißt, die Software erkennt automatisch Doppelgänger und stellt diese in einer Liste zusammen, welche sich dann manuell überprüfen lässt.

Außerdem ist die möglicherweise etwas ruhigere Zeit vielleicht die passende Gelegenheit für einen umfassenderen „Frühjahrsputz im CRM“, das heißt, alte Kontakte, Workflows, Listen und Sequenzen auszusortieren und sich eventuell sogar eine sinnvolle Nomenklatur zu überlegen, um zukünftig strukturierter arbeiten zu können. 

2. Strategie überprüfen und anpassen

Ein wichtiger Schritt des Inbound Marketings ist die Analyse der bestehenden Maßnahmen. Leider kommt dieser Punkt nach der erfolgreichen Implementierung einer neuen Strategie oft zu kurz. Zeit, sich mal wieder grundsätzliche Fragen zu stellen: Was sind die konkreten Ergebnisse unserer bisherigen Kampagnen und Bemühungen? Wie aktuell sind unsere Buyer Personas? Könnte unser Angebotsprozess vielleicht ein Facelift vertragen?

3. Content auf Vordermann bringen

Gerade jetzt können die meisten Unternehmen Traffic auf der Website gebrauchen, um daraus Leads und Kunden zu gewinnen. Deshalb lohnt sich guter Content! Vielleicht ist die derzeitige Situation die Chance, bei dem ein oder andere Kollegen, der sonst hinter Kundenprojekten verschanzt ist, anzuklopfen. Möglicherweise ist derzeit genug Luft im Terminkalender, um mal eigenhändig einen fundierten Expertenartikel zu verfassen.

Weitere Möglichkeit, die Content-Strategie nach vorne zu bringen, ist ein Content Audit. Indem man die jeweiligen Inhalte analysiert und den richtigen Content Clustern hinzufügt, schafft man Ordnung, findet neue Content-Ideen und trägt zur SEO bei. Außerdem bietet es sich bei dieser Gelegenheit an, völlig veraltete Content Offer aus dem Sortiment zu nehmen.

4. Leadgenerierung optimieren

Die Leute sind vermehrt online und Sie haben viel Traffic auf der Website, jedoch sind die Leads dürftig? Dann sollten Sie Ihren Leadgenerierungsprozess noch einmal durchleuchten: Sind alle CTAs gut platziert und ansprechend gestaltet? An welcher Stelle springen die meisten Besucher ab und woran könnte das liegen? Überprüfen Sie die Conversion Rates und nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Prozess genau zu analysieren. Vielleicht stoßen Sie ja auf ungeahntes Optimierungspotenzial.

5. Digitale Tools einführen

Dass nun alle Kollegen im Homeoffice sitzen, kann ein willkommener Anstoß sein, bisher aus nostalgischen Gründen beibehaltene Offline-Prozesse doch einmal zu digitalisieren. Viele Tools bieten aus gegebenem Anlass Rabatte und zusätzliche Hilfe zum Onboarding. Also ist es vielleicht ein günstiger Zeitpunkt, ein neues Online Meeting-, Webinar- oder Projektmanagement-Tool einzuführen, das man in Zukunft sowieso benötigen wird.

Wir können Ihnen dabei helfen! Gemeinsam nehmen wir Ihre Website unter die Lupe  und entwickeln einen realistischen Fahrplan, um Ihre Online Ziele zu erreichen.  »

6. Sich weiterbilden

In der Hektik des Tagesgeschäftes ist es schwierig, immer up-to-date zu bleiben. In dieser für viele etwas ruhigeren Zeit im Homeoffice bieten die zahlreichen Möglichkeiten zur Weiterbildung aber möglicherweise sogar eine willkommene Abwechslung. Vielleicht könnte man ja doch mal wieder eines der Zertifikate aus der HubSpot Academy in Angriff nehmen. Aber auch unser Blog, unsere Whitepaper und Webinare sind Ressourcen, die man nutzen kann, um sich zwischendurch über relevante Themen zu informieren und seine Skills aufzufrischen.

Für alle, die jetzt die Relevanz einer guten Online Marketing Strategie am eigenen Leib erfahren mussten, kann außerdem unsere Weiterbildung zum Inbound Marketing Manager (IHK) ab September eine gute Möglichkeit sein, sich wichtige Assets anzueignen. 

Wir hoffen, wir konnten mit dieser Liste ein paar gute Denkanstöße liefern und den ein oder anderen dazu motivieren, trotz ungewohnter Umstände, positiv und produktiv zu bleiben.

Wir sind überzeugt davon, dass sich die (Zeit-)Investition in Wissen, Struktur und Strategie nicht nur in der derzeitigen Krise, sondern auch für danach lohnt.

Wir von HOPPE7 wünschen Ihnen alles Gute!

15 Minuten Beratung HOPPE7 Inbound Marketing, individuell und unverbindlich

Veröffentlicht am 14.04.2020 und zuletzt aktualisiert am 19.04.2020

    15 Minuten Beratung HOPPE7 zu Inbound Marketing und HubSpot

    Die aktuellsten Posts