Der Corporate Blog – So bringen Sie ihn ganz groß raus

Der Corporate Blog - So bringen Sie ihn ganz groß rausWir haben Ihnen schon viel darüber erzählt, warum ein Corporate Blog ein Top-Performer ist und wie so ein Unternehmens-Blog aussehen sollte. Wir haben Ihnen die Grundlagen des Bloggens aufgezeigt und die Zutaten für einen (fast) perfekten Blogpost geliefert. Sie haben sich an all unsere Tipps gehalten, und trotzdem will der Traffic auf Ihrem Blog nicht so richtig in die Gänge kommen? Kein Grund, gleich hinzuschmeißen! Denn es gibt sie – die Strategien, die jedem Blog auf die Sprünge in Richtung Erfolg helfen.

Besser bloggen: Unser Leitfaden für einen erfolgreichen Corporate Blog

Seien Sie hilfreich

Bei jedem Blogpost, jedem Whitepaper, einfach bei jedem Content, den Sie produzieren sollte immer eines im Mittelpunkt stehen: ihre (potenziellen) Kunden und wie Sie Ihnen helfen können. Versuchen Sie, mit Ihrem Content immer ein mögliches Problem Ihrer Kunden zu lösen oder eine Frage zu beantworten. Vielleicht sogar, bevor diese überhaupt auftauchen!

Erzählen Sie Geschichten

Wissen Sie, warum Storytelling derzeit in aller Munde ist? Einfach, weil es funktioniert! Jeder liebt eine gute Geschichte. Mit einer guten Geschichte bringen Sie Ihre Leser dazu, am Ball zu bleiben und Ihre Posts bis zum Ende durchzulesen. Und dann noch den nächsten. Und noch einen...

Mit Expertenwissen glänzen

Sie können nicht zu jedem Thema, über das Sie schreiben, das Rad neu erfinden und wirklich neues Wissen präsentieren. Müssen Sie aber auch gar nicht!

Zitieren Sie einen Experten auf dem Gebiet, mit dem sich Ihr Blogpost beschäftigt oder führen Sie gleich ein Interview mit ihm. So gewinnen Sie und Ihr Blog an Glaubwürdigkeit , profitieren also von dem Wissen des Experten. Und können trotzdem noch einzigartigen Content produzieren.

Apropos einzigartig:

Seien Sie "unique"

Das ist eines der Schlagwörter, das bei der Frage nach dem Erfolgsgaranten für erfolgreiche Blogs immer wieder in den Raum geworfen wird. Aber was ist damit eigentlich gemeint? Kann man bei der Menge an Content, der inzwischen täglich ins Netz gestellt wird, tatsächlich noch Einzigartiges produzieren?

Kann man schon, ist aber auf die Dauer ziemlich schwer! Ich interpretiere "unique" etwas anders. Für mich ist der Aufruf "Be unique" vielmehr der Anstoß, sich einmal Gedanken zu machen:
Was macht unser Unternehmen so besonders? Worin sind wir richtig gut? Was unterscheidet uns von der Konkurrenz? Wenn ich mich auf meine Stärken besinne, dann fällt es mir auch fiel leichter, den Lesern und damit potentiellen Kunden verständlich zu machen, warum Sie mir ihre Aufmerksamkeit schenken sollten.

Nutzen Sie die Macht der Bilder

Content Marketing-Guru Jeff Bullas betont es immer wieder: "It's all about the images!". (Sehen Sie? Expertenwissen!). Und tatsächlich: es gibt etliche Studien, die belegen, dass Visual Content einfach gut funktioniert. So kann Content mit relevanten Bildern kann eine um 94% gesteigerte Reichweite verzeichnen.

Deswegen gilt: Arbeiten Sie mit Bildern. Oder besser: Lassen Sie Bilder für sich arbeiten!

  • Überlegen Sie sich eine Bildsprache, die zu Ihrer Corporate Identity passt. Wer sind Sie? Was macht Sie aus? (Schlagwort: unique, s.o.) Wie müssen Bilder aussehen, um genau das auszudrücken? Versuchen Sie nicht, irgendeinem aktuellen Trend hintererzuhecheln sondern finden Sie auch für die Bildsprache Ihren eigenen Stil.
  • Nutzen Sie, wenn möglich, eigene Bilder. Und wenn Sie auf Stockbilder zurückgreifen, dann möglichst auf solche, die nicht schon tausendfach auf anderen Blogs (am besten noch von der Konkurrenz) genutzt wurden.
  • Bilder und Infografiken werden in den socialen Medien besonders gerne und oft geteilt. Machen Sie Ihren visuellen Content deshalb shareable: Bauen Sie beispielsweise ein Pinterest-Plugin ein oder werten Sie einfache Fotos mit Text-Overlay auf.

Beziehungspflege

Das berühmt-berüchtigte Vitamin B ist auch online eines der wertvollsten und die Zeit, die Sie in Beziehungsaufbau und -pflege stecken ist damit sehr gut investiert.

Das gilt sowohl für die Beziehung zu Ihren Lesern als auch zur "Nachbarschaft", also zu anderen Bloggern und Unternehmen, die sich mit verwandten Themen beschäftigen.

Der Grad einer Online-Beziehung lässt sich wohl am ehesten durch Interaktion messen und auch steigern. Freuen Sie sich daher über jeden Kommentar auf Ihrem Blog, über jeden geteilten Tweet und jede gelikte Facebook-Aktivität. Und reagieren Sie darauf möglichst schnell! Kein Kommentar darf unbeantwortet bleiben und kein Retweet/Repost ohne entsprechendes "Like" oder Herzchen.

Und um Beziehungen nach außen aufzubauen sollten Sie auch selber aktiv werden, also fleißig bei anderen kommentieren, teilen und liken. So bauen Sie sich ein wertvolles Beziehungsnetzwerk auf und kommen groß raus.

Kostenloses Whitepaper

Veröffentlicht am 16.08.2016 und zuletzt aktualisiert am 20.03.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter und Sie erhalten einmal pro Woche alle aktuellen Artikel bequem in Ihr Postfach.

Ihre E-Mail-Adresse: