Google+ für Einsteiger: Die Grundfunktionen

google+-logo

Wie versprochen möchte ich Ihnen nun zum Abschluss dieser Reihe noch ein paar besondere Funktionen bei Google+ erklären.

Google-Kreise

Kreise sind ein wesentlicher Bestandteil von Google+. Beim Teilen von Beiträgen spielen sie eine tragende Rolle.

Mit Google+ Kreisen können Sie Ihre Online-Kontakte in Gruppen zusammenfassen, die den sozialen Gruppen aus Ihrem richtigen Leben entsprechen.

Wenn Sie nun einen Beitrag in Ihrem Stream posten, können Sie auswählen, für welche Kreise dieser sichtbar sein soll. Bereits voreingerichtete Kreise sind „Familie“, „Freunde“, „Bekannte“ und „Nur folgen“.

Sie können beliebig viele Kreise erstellen, einzelne Personen können auch in verschiedenen Kreisen auftauchen. So kann beispielsweise Ihr Kollege sowohl in einem Kreis „Arbeit“ sein, als auch im Kreis „Fußballkumpel“, weil Sie sich jeden Sonntag mit ihm zum kicken treffen.

Gleichzeitig können Sie mit Hilfe der Kreise auch Informationen filtern, die von anderen Personen geteilt werden. Wenn Ihr Studienfreund einen neuen Beitrag teilt, hat dass vielleicht nicht die gleiche Priorität für Sie, wie ein Post Ihres Chefs.

Sie können einstellen, von welchen Kreisen Sie über welche Aktivitäten eine Benachrichtigung erhalten wollen.

Neue Kreise erstellen Sie folgendermaßen:

  1. Öffnen Sie Google+. Bewegen Sie die Maus zur linken oberen Ecke, um das Google+ Hauptmenü aufzurufen.Platzieren Sie den Cursor links oben im Google+ Hauptmenü. Klicken Sie auf „Personen“.
  2. Klicken Sie auf den Tab „Meine Kreise“.
  3. Klicken Sie auf die Personen, die Sie zu einem Kreis hinzufügen möchten. Sie können jeweils auf mehrere Personen klicken.
Um einen neuen Kreis zu erstellen, ziehen Sie eine markierte Gruppe von Personen auf das Plus-Zeichen und benennen Sie den neuen Kreis.
Wenn Sie Personen zu einem bereits erstellten Kreis hinzufügen möchten, ziehen Sie die markierte Personengruppe einfach auf den entsprechenden Kreis.

Neue Kontakte und Personen, die Sie Ihren Kreisen zuordnen können, finden Sie auch über das Hauptmenü unter „Personen“.

Nutzen Sie die Vorschläge, die Google Ihnen anbietet, um Personen zu finden, von denen Sie zu Kreisen hinzugefügt wurden oder um Personen zu Ihren Kreisen hinzuzufügen.

Mit "Arbeitskollegen suchen" oder "Schul- und Studienfreunde suchen" können Sie weitere Personen suchen und zu Ihren Kreisen hinzufügen.

Der +1-Button

Der +1-Button ist das Äquivalent zum „Gefällt mir“ bei Facebook.

Damit können Sie einzelne Textbeiträge, Fotos oder Videos anderer Nutzer versehen. Dies geht bei Google+ auch bei Usern, zu denen Sie in keiner direkten Verbindung stehen, d.h. Sie können auch Beiträge von Personen, mit denen Sie nicht über einen Kreis verbunden sind, mit „+1“ versehen

Google+ Communities

Ganz ähnlich den Facebook-Gruppen können Sie bei Google+ sogenannte "Communitys" erstellen.

Auch dies geht wieder über das Hauptmenü „Übersicht“.

Klicken Sie im Drop-down-Menü auf „Communities“ und Sie können Communities suchen, die Ihren Interessen entsprechen und bei denen Sie mit einem Klick auf „Mitmachen“ Mitglied werden oder erstellen Sie eine eigene Community, in der Sie Ihre Belange präsentieren und diskutieren können.

Wählen Sie am besten gleich die Option „öffentlich“, um so allen Google+ Nutzern die Chance zu geben, Ihrer Gruppe beizutreten, nachträglich ist eine solche Einstellung nämlich leider nicht mehr möglich.

Ihre Community sollte auch in den Suchergebnissen möglichst ansprechend aussehen.

Füllen Sie deshalb das Profil möglichst vollständig aus. Laden Sie dafür unbedingt ein Profilbild hoch und versuchen Sie, in der optionalen Beschreibung viele Schlüsselwörter unterzubringen, die den Inhalt Ihrer Gruppe näher beschreiben. Fügen Sie außerdem nützliche Links ein, auf denen Ihre Community-Mitglieder weiterführende Informationen zum Thema erhalten.

Um Ihre Community bekannt zu machen können Sie einzelne Personen oder auch ganze Kreise einladen.

Texte formatieren

Bei Google+ haben Sie die Möglichkeit, Ihre Beiträge, oder auch einzelne Teile eines Beitrags dadurch hervorzuheben, dass Sie sie fett oder kursiv schreiben:

  • Fett: Setzen Sie vor und hinter den Text ein Sternchen (*). Beispiel: *Dieser Text ist nun fett*
  • Kursiv: Setzen Sie vor und hinter den Text einen Unterstrich (_). Beispiel: _Dieser Text ist nun kursiv_
  • Fett und kursiv: Setzen Sie vor und hinter den Text ein Sternchen und einen Unterstrich (*_). Beispiel: *_Dieser Text ist nun fett und kursiv*_
  • Durchgestrichen: Setzen Sie vor und hinter den Text ein Minus (-). Beispiel: -Dieser Text ist nun durchgestrichen- (Besonders geeignet, um Aktualisierungen oder nachträgliche Änderungen eines Beitrages zu kennzeichnen.)

Google+ Status als Umfrage nutzen

Google+ Umfragen sind weitaus komplizierter zu erstellen, als beispielsweise Umfragen bei Facebook.

Allerdings gibt es einen einfachen Trick, wie Sie einen Beitrag auf Ihrer Seite als Umfrage nutzen können:

Nutzen Sie das +1 in den Kommentaren! So verhindern Sie Manipulationen und ermöglichen zugleich Mehrfachantworten.

  • Erstellen Sie einen ganz normalen Statusbeitrag, in dem Sie die Frage stellen und gegebenenfalls kurz das Problem erklären. Hier können auch beliebige Medien, wie zum Beispiel Fotos und Videos eingebunden werden.
  • Diesen Status kommentieren Sie dann selbst mit den verschiedenen Antwortmöglichkeiten ( Ja / Nein / … ). Jeder Kommentar stellt hierbei ist eine Antwort dar.
  • Deaktivieren Sie über das Drop-down-Menü im rechten oberen Eck des Status die Kommentare, damit andere Nutzer keine weiteren Antwortmöglichkeiten hinzufügen können.
  • Jetzt kann jeder Nutzer den Kommentar mit +1 markieren, den er in der Umfrage als seine Antwort ankreuzen würde. An der Anzahl an +1 können Sie dann genau sehen, welche Antwort überwiegt.

Und nun sind Sie am Zug. Legen Sie los und nutzen Sie die vielen Möglichkeiten, die Ihnen Ihr privater Google+ Account und die My-Business-Seite bieten! 

In 5 Schritten zur erfolgreichen Social Media Strategie - kostenloses Webinar

Veröffentlicht am 15.10.2014 und zuletzt aktualisiert am 05.04.2017