Google+ für Einsteiger: Wie man ein Profil erstellt

google+-logoFacebook, Instagram, Twitter, Youtube...

Ihnen schwirrt schon der Kopf angesichts der vielen verschiedenen Social Media Plattformen?

Ich möchte Ihnen heute mit Google+ dennoch eine weitere vorstellen. 

Google+ ist, entgegen der Meinung vieler Spötter, kein billiger Facebook-Abklatsch. Vielmehr verfolgt Google mit seinem "Netzwerk" den Gedanken, alle seine Dienste unter einem Dach zu vereinen und mit einer sozialen Komponente zu versehen.

Inzwischen hat Google+ mit rund 360 Millionen aktiven Nutzern Twitter überholt und ist nach Facebook zum zweitgrößten sozialen Netzwerk avanciert.

Die Eintrittskarte für Google+ ist ein Google-Account, den die meisten ohnehin schon haben um Webmaster-Tools wie Google Analytics, Adwords oder Adsense zu nutzen, weil sie ein Android-Smartphone besitzen oder um Videos auf Youtube hochladen zu können.

Wenn Sie noch keinen Google-Account besitzen, können Sie das in wenigen Schritten nachholen.

Sie haben nicht nur einen Google-Account sondern nutzen bereits Gmail? Dann besteht schon ein Google+ Profil, welches Sie nur noch aktivieren müssen, indem Sie in Ihrem Google-Mail-Account rechts oben auf das kleine Profilbild und dort auf "Profil anzeigen" klicken.

Ansonsten gehen Sie zur Erstellung eines Google+ Profils folgendermaßen vor:

Schritt 1: Anmelden

Loggen Sie sich in Ihren Google-Account ein. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü in der rechten oberen Ecke und wählen Sie „Bei Google+ anmelden“.

Schritt 2: Persönliche Informationen

Jetzt können Sie Ihr Profil mit persönlichen Daten personalisieren.

Abgefragt werden Name, Geburtstag, Wohnort, Arbeitgeber und Ähnliches. Bitte bedenken Sie, dass alle dort eingegebenen Informationen zunächst für jeden öffentlich für jeden einzusehen sind, wählen Sie also bewusst, was Sie von sich preisgeben wollen.

Ein Profilfoto sollten Sie aber auf jeden Fall hochladen, denn daran erkennen andere Sie in der Suche. Das ist besonders wichtig, wenn Sie sonst recht wenig über sich verraten.

Mit einem Klick auf "Fertig" beenden Sie die Eingabe der ersten Daten in Google Plus.

Schritt 3: Freunde und interessante Personen suchen

Nach dem Abfragen der persönlichen Eckdaten geht es nun darum, Leute hinzuzufügen. Google+ dient jedoch weniger dem Zweck, sich mit Leuten zu vernetzen, die man bereits kennt, wie es bei Facebook der Fall ist (Natürlich funktioniert das hier auch).

Vielmehr geht es bei Google+ jedoch darum, neue Kontakte auf Basis von gemeinsamen Interessen zu knüpfen. In dieser Hinsicht ist G+ am ehesten mit Twitter vergleichbar.

Zuerst schlägt Google Ihnen einige Personen vor, die Sie kennen könnten. Erstaunlicherweise befinden sich darunter ganz oft bekannte Gesichter. Daran sehen Sie, was Google schon alles über Sie weiß. Die Liste der Kontaktvorschläge ist unter Umständen sehr lang.

Dennoch lohnt es sich, diese gleich zu Beginn zu durchforsten und bekannte Gesichter Ihrem Google Plus Profil hinzuzufügen.

Zudem können Sie manuell Personen oder Unternehmen, Organisationen, etc. suchen oder versuchen, die Kontakte Ihres E-Mail-Adressbuches zu importieren.

Schritt 4: Kontakte organisieren

Um einen Freund oder Bekannten Ihrer Freundesliste hinzuzufügen, fahren Sie mit der Maus über den Button "Hinzufügen". Es öffnet sich ein Feld, indem Sie die Wahl haben, ob Sie den Kontakt einer Gruppe zuordnen oder nur folgen wollen.

Die Kontaktgruppen heißen bei Google Plus Kreise. Setzen Sie das Häkchen vor den passenden Kreis. Wenn Sie alle Freunde hinzugefügt haben, klicken Sie auf die "Weiter"-Schaltfläche unten rechts.

Schritt 5: Seiten folgen

Im nächsten Schritt bietet Ihnen Google an, Ihren Interessen entsprechende Seiten zu folgen, um so Ihr Profil abzurunden.

Sie können gleich aus den vorgeschlagenen Seiten wählen, oder dies zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Schritt 6: Die Timeline

Sie sehen nun eine Timeline, in der schon einige von Google empfohlene Beiträge angezeigt werden. Außerdem erhalten Sie auch hier Vorschläge zu interessanten Seiten. Diese können Sie jederzeit zu Ihren Kreisen hinzufügen.

Am oberen Rand finden Sie die bereits vorangelegten Kreise (z. B. Freunde, Familie, Bekannte oder "Nur folgen") wieder. Mit einem Klick darauf schränken Sie zukünftig die Anzeige in der Timeline ein.

Beispielsweise lassen Sie sich so nur Beiträge aus dem Familienkreis anzeigen.

Bevor Sie nun anfangen, mit Ihrem neuen Profil aktiv zu werden, sollten Sie zunächst einige Einstellungen Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Schritt 7: Die Einstellungen 

Gehen Sie dazu mit der Maus über den Übersichts-Button links oben und klicken Sie im Drop-down-Menü Einstellungen an.

  • Wer darf Ihre Beiträge kommentieren?
  • Wer darf Sie kontaktieren?
  • Dürfen Betrachter Ihre Fotos und Videos herunterladen?
  • Welche Teile Ihres Profils sollen öffentlich, also für jeden, einsehbar sein, welche nur für Kollegen oder Freunde?
  • Wollen Sie wirklich jedesmal eine E-Mail-Benachrichtigung bekommen, wenn jemand einen Ihrer Beiträge kommentiert oder teilt, Sie in einem Beitrag erwähnt oder Ihnen Kontakte für Ihre Kreise vorschlägt?

Arbeiten Sie sich einmal durch die Vielzahl der möglichen Einstellungen, auch wenn es mühsam sein mag, es lohnt sich.

Wählen Sie nun über den Button oben links den Menüpunkt Profil aus.

Sie sehen Ihre, noch vollkommen leere, persönliche Profil-Seite.

Hauchen Sie ihr Leben ein und machen Sie sie für andere interessanter, indem Sie ein, zu Ihrem Profilbild passendes, Hintergrundbild wählen.

Ergänzen Sie unter dem Reiter Über mich zusätzlich zu Ihren allgemeinen Informationen Kontaktinformationen, verweisen Sie auf Ihre Profile in anderen sozialen Netzwerken und Ihre Homepage. Ihr privater Google+ Account ist nun erstellt und die ersten Schritte getan.

Dieser private Account dient aber nicht nur Ihrem Privatvergnügen, um mit Familie oder Kollegen in Kontakt zu bleiben oder Informationen auszutauschen.

Er ist auch zwingende Voraussetzung für die Erstellung einer Google+ Unternehmensseite, mit der Sie dann auch auf Google+ Social Media Marketing betreiben können. Wie das funktioniert, zeige ich Ihnen im zweiten Teil der kleine Reihe rund um Google+.

In 5 Schritten zur erfolgreichen Social Media Strategie - kostenloses Webinar

Veröffentlicht am 10.10.2014 und zuletzt aktualisiert am 05.04.2017