Google+ für Unternehmen – sinnvoll oder Zeitverschwendung?

google+-logoObwohl bislang in Deutschland noch nicht so häufig genutzt wie Facebook, ist Google+ den meisten Internetnutzern mittlerweile ein Begriff. 

Doch, wer tummelt sich eigentlich dort?

Wofür kann ich Google+ als Social Media-Kanal nutzen und warum soll er für Unternehmen so interessant sein?

Diese Fragen tauchen immer häufiger auf. Denn wer sich mit der aktuellen Nutzung von sozialen Netzwerken beschäftigt, merkt schnell, dass Unternehmen an Google+ nur noch schwer vorbeikommen. Die Vorteile hinsichtlich Suchmaschinenoptimierung und der allgemeinen Verbesserung der Auffindbarkeit im Netz sprechen für sich.

Google+ als Informationsquelle

In Google+ halten sich überwiegend an beruflichen und technologischen Themen interessierte Internetnutzer auf – Menschen, die eher nach sachlichen Informationen und Diskussionen suchen.

Der Social Media-Kanal Google+ stellt die Fakten in den Vordergrund und erweist sich so unter anderem auch als wichtige Informationsquelle für Blogger.

Der Austausch mit Freunden und Bekannten spielt hier im Gegensatz zu Facebook eine eher untergeordnete Rolle.

Vielmehr geht es darum, neue Kontakte vor dem Hintergrund gemeinsamer Interessen zu knüpfen und zu den Kreisen möglichst vieler anderer Nutzer hinzugefügt zu werden, um so die eigene Reichweite zu erhöhen.

Dabei ist es nicht von Belang, ob man die Person hinter einem Kontakt kennt oder nicht. In dieser Hinsicht ist das Netzwerk also durchaus vergleichbar mit Twitter.

Google+ für B2B- und B2C-Marketing

Deshalb ist das soziale Netzwerk für Unternehmen im Rahmen ihrer Marketingstrategie äußerst interessant:

Es trifft mit dem Hauptanliegen der deutschen Internutzer zusammen.

Laut statista ist deren häufigste Tätigkeit im Jahr 2014 das Suchen nach Inhalten und Informationen, und zwar über alle Alterskohorten hinweg ein- oder mehrmals pro Woche.

Stolze 94 % der 30 bis 49 Jahre alten User suchen vorrangig nach nützlichen Inhalten im Netz, bei den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 98 %.

Wer also auf seiner Unternehmensseite in Google+ regelmäßig Sachinformationen liefert, hat eine große Chance, auf Interesse zu stoßen und bei der Websuche eher gefunden zu werden. 

Google+ wichtig zur SEO-Optimierung

Google+ gehört – wie der Name schon sagt – zu Google, der größten Suchmaschine. Damit liegt nahe, dass sich die bei Google+ eingestellten Informationen auf die Auffindbarkeit im Web auswirken.

Viele Internetnutzer sind mittlerweile dauerhaft bei Google angemeldet – man bedenke allein die Verbreitung von Android. Bei einer Suchanfrage werden so auch Posts von Unternehmen und Personen mit einbezogen, mit denen man bei Google+ verknüpft ist.

google-plus-suchergebnis

Mit Google+ erreichen Sie in diesem Zuge nicht nur Endverbraucher, auch im B2B-Social-Media-Marketing ist das soziale Netzwerk ein nützliches Instrument.

Wer seine Google+-Seite detailliert mit allen wichtigen Unternehmensinfos ausgefüllt hat und immer wieder verschiedene Beiträge postet, steigert zweifelsohne seine Auffindbarkeit im Internet und damit sein Ranking in der Ergebnisliste der Suchmaschinen.

In diesem Zusammenhang spielen die in Google+ veröffentlichten Unternehmensdaten und regelmäßigen Posts auch eine bedeutende Rolle in der eigenen Keyword- und Suchmaschinen-Optimierung, kurz SEO.

Daher sollten Sie auch immer wieder von Beiträgen in Google+ zur eigenen Website verlinken, um auch dadurch Ihr Ranking in der Google-Suche zu verbessern. 

Aufgrund all dieser Tatsachen gilt das soziale Netzwerk Google+ mittlerweile als unverzichtbares Tool im Social Media- und Online-Marketing. 

Faktoren für eine erfolgreiche Google+-Seite

Wie bei jedem anderen sozialen Netzwerk, stellt sich natürlich die Frage, wie aktiv man bei Google+ sein sollte.

Manche Experten empfehlen ein bis zwei Posts pro Tag. Doch ist diese Regel für alle Unternehmen realistisch?

Bitte sagen Sie nur etwas, wenn Sie etwas zu sagen haben.

Streben Sie eine gewisse Regelmäßigkeit an, doch posten Sie keine sinnfreien Nachrichten auf Teufel komm raus.

Ähnlich wie bei Facebook können Sie Ihre Beiträge bei Google+ auf verschiedene Arten einstellen.

Es sind Posts in Textform, als Foto, Video oder als Link möglich. Zusätzlich können Sie Foto-Alben und Events anlegen. Seit kurzem gibt es zusätzlich die Möglichkeit kleine Umfragen direkt in einem Post durchzuführen.

Empfehlenswert ist auch die Verwendung von Hashtags. Wie bei Twitter, können Sie so die Relevanz bzw. Zugehörigkeit eines Beitrags zu einem bestimmten Thema kennzeichnen.

Es empfiehlt sich ein gesunder Mix aus allem.

Verschiedene Indikatoren verraten, wie erfolgreich eine Google+-Unternehmensseite ist.

Wie Ihre Posts ankommen, das bewerten Ihre Follower mit „+1“, ähnlich dem Like bei Facebook.

Gut ist es, wenn Sie „Shares“ vorweisen können, also wenn andere Ihre Beiträge teilen oder diese auch kommentieren.

Genauso deutet eine möglichst hohe Anzahl von Seitenaufrufen und Followern auf eine erfolgreiche Google+-Seite hin.

Brancheneintrag bei Google+ Local

Bei immer mehr Suchanfragen spielt die geografische Position des Suchenden eine Rolle.

Bei Anfragen dieser Art werden Einträge aus dem digitalen Branchenbuch sehr prominent in den Suchanfragen angezeigt.

google-local_2

Google erstellt diese Einträge zum Teil automatisch und trägt die Firmen bei Google Maps ein. Unternehmen können diese Einträge jedoch editieren und mit eigenen Informationen versehen. Zusätzlich können sowohl die eigene Website als auch die Google+-Seite mit diesem Eintrag verknüpft werden.

Um diese unterschiedlichen Dienste für Unternehmen besser zu koordinieren, werden seit 2014 verschiedene Aspekte (Google Analytics, Google+-Seite mit Statistiken, Youtube-Kanal, Google Local, ...) unter dem zentralen Dach "Google My Business" vereint.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von Google+ Local, bis 2012 noch als "Google Places" bekannt, sind die Bewertungen durch Kunden. 

Wie in der realen Welt vertrauen die Menschen auch in der virtuellen Welt des Internets viel eher der Meinung Dritter. Wenn sie gut oder gar sehr gut ist, umso besser. (vgl. auch "Weiterempfehlungen als Maßstab für Kundenzufriedenheit")

So empfiehlt es sich, seine zufriedenen Kunden um eine Bewertung im Internet zu bitten. Denn auch das ist Social Media! 

Website: medialot.de

Onpage

Veröffentlicht am 20.11.2014 und zuletzt aktualisiert am 21.02.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter und Sie erhalten einmal pro Woche alle aktuellen Artikel bequem in Ihr Postfach.

Ihre E-Mail-Adresse: