In 5 Schritten zum E-Book-Teil 2

eBook-erstellen

Als Content-Offer sind E-Books eine wunderbare Möglichkeit, über Ihre Website heiße Leads zu generieren.

Im ersten Teil unseres Artikels In 5 Schritten zum E-Book – Teil 1 ging es um die Planung und Strukturierung des E-Books sowie um die Befüllung mit Content.

Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr E-Book in ein schönes Design bringen, es fertigstellen und eine Promotion-Strategie entwickeln. Der Weg zu Ihrem ersten eigenen E-Book ist nicht mehr weit! 

4. Dem E-Book den letzten Schliff verleihen 

Wie machen Sie Ihr E-Book zu einem Augenschmaus? Wie bereits in Schritt zwei beschrieben, lässt sich das Layout mit einfachen grafischen Elementen ansprechend gestalten.

Dazu stellt beispielsweise PowerPoint einige Designvarianten bereit.

e-book-3-736343-edited

Wichtige Statements können Sie hier zum Beispiel in Form einer Sprechblase einfügen. Auch grafische Effekte wie Farbverläufe oder Schatten sind möglich. Erfahrungsgemäß sollten diese aber eher sparsam eingesetzt werden. 

Falls Sie nur wenige Firmenfarben zur Auswahl haben, können Sie sich über Online-Tools wie http://www.colorexplorer.com/ (mit der Funktion Color Matching) oder http://traumwind.de/blog/trw_colormatch.html weitere zum CI Ihres Unternehmens passende Farbtöne ermitteln lassen.

Dafür wird meist der Farbcode der Firmenfarben benötigt. Um RGB-Farben leicht in diesen Farbcode umrechnen zu lassen, können Sie kostenlose Online-Tools wie dieses nutzen. 

5. Das E-Book fertigstellen und veröffentlichen 

Sie haben Ihrem E-Book nun eine Struktur gegeben, es mit Content gefüllt und das Design schön gestaltet.

Doch ein paar letzte Details fehlen noch, die Sie jetzt ergänzen können: 

Hyperlinks:

Textstellen, grafische Elemente und Fotos, zu denen Sie weiterführende Informationen (z.B. Videos, Blog Posts oder Whitepaper) anbieten, versehen Sie am besten mit Hyperlinks, um Ihren Lesern und potentiellen Kunden einen weiteren Mehrwert zu bieten.

Soziale Netzwerke:

Mit verlinkten Buttons zu Ihren Social Media Kanälen haben Leser die Möglichkeit, sich einfach und schnell in das jeweilige Netzwerk zu klicken, wenn sie das E-Book neugierig auf Ihr Unternehmen gemacht hat.

e-book-4

Als PDF abspeichern:

Speichern Sie Ihre finale E-Book-Version als PDF ab, somit sind die Hyperlinks für den Leser auch sofort klickbar.

Wichtig: Testen Sie vorab nochmals, ob wirklich alle Hyperlinks auch funktionieren und auf die gewünschte Seite weiterleiten.

Das E-Book an sich ist damit fertig.

Den eigenen Vertriebskanal aufsetzen

Um es für Ihr Inbound Marketing so effizient wie möglich zu nutzen, sollten Sie noch die passende Infrastruktur dafür schaffen.

Landing Page

Erstellen Sie auf Ihrer Website eine eigene Landing Page, die eine Einladung zum Download Ihres E-Books, den Titel und eine Beschreibung des Inhalts und Nutzens enthält.

Ein Bild von der Titelseite lässt die Landing Page einladender wirken. Um Leads zu generieren ist es wichtig, vor dem Download des E-Books ein übersichtliches Formular zu schalten. Erst wenn der Interessent dieses ausgefüllt hat, sollte er automatisch zum Download weitergeleitet werden.

Thank You Page

Auf diese Seite wird der User geleitet, wenn er den Download getätigt hat. Hier befindet sich ein kurzer Text, der dem Leser für sein Interesse dankt. Außerdem ist hier – anders als auf der Download-Seite – auch wieder eine Seitennavigation eingebunden. Der Seitenbesucher soll schließlich die Möglichkeit haben, sich weiter auf der Webseite umzusehen und eventuell noch weitere Content Offers zu nutzen.

Eine Promotion-Strategie

Ihr E-Book ist nun fertig und der Zugang über die entsprechende Landing Page erstellt. Jetzt muss es nur noch promotet werden.

Wie und über welche Kanäle wollen Sie Ihr E-Book vermarkten? Wie erreichen Sie Ihre Buyer Persona am besten? Hierzu bieten sich beispielsweise Newsletter, Call-To-Actions und Ihre Social Media Kanäle an.

Das Erstellen eines E-Books ist also kein Hexenwerk. Wir hoffen, dieser kleine Leitfaden hat Sie ermutigt, sich selbst an Ihrem ersten E-Book zu versuchen.

Teilen Sie doch Ihre Erfahrungen dabei in den Kommentaren mit uns!

Kostenloses Whitepaper  

Veröffentlicht am 05.09.2014 und zuletzt aktualisiert am 28.11.2016