INBOUND 2016 – Zusammenfassung der neuen HubSpot-Features

HubSpot LogoIm Rahmen der INBOUND 2016 – dem alljährlichen Branchen-Event der Inbound Marketing-Szene mit über 15.000 Teilnehmern – wurden gestern die neusten Produkt-Features und Erweiterungen des HubSpot-Universums vorgestellt, die wir Ihnen als Partner-Agentur von HubSpot natürlich nicht vorenthalten möchten.

Erweiterungen der HubSpot Marketing-Plattform

Der große Vorteil von HubSpot ist es, dass man alle Online Marketing-Aktivitäten unter dem Dach eines Tools steuern kann. Das ist nicht nur praktisch und effizient (keine mühsamen Ex- und Imports von Listen, kein ständiger Wechsel zwischen verschiedenen Plattformen,...) sondern dient auch der Zusammenführung von Daten, wodurch die Messbarkeit der Performance von allen eingesetzten Elementen (Landing Pages, Formulare, Calls-To-Action, E-Mails, Social-Media-Posts, Blogposts, Websites …) sowie deren funktionales Zusammenspiel messbar werden.

Dieser Integrationsgedanke wurde bereits letztes Jahr durch das Zusammenspiel mit zahlreichen externen Online-Tools (z.B. GoToWebinar, EventBrite, usw.) weiter voran getrieben.

In diesem Jahr wurden einige zusätzliche sinnvolle Neuentwicklungen und Erweiterungen für die Plattform angekündigt.

Content Strategie-Tool

Die Art und Weise wie Suchmaschinen funktionieren, hat sich in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt. Dadurch hat sich auch die Rolle von Keywords verändert. Unter diesem Aspekt ermöglicht das "Content Strategy Tool" das visuelle Erarbeiten und Planen von Content-Clustern in Haupt- und Subthemen.

Auf Basis der Parameter "Wettbewerb", "Popularität" und "Relevanz" gibt das Tool Einschätzungen zu den Erfolgsaussichten der geplanten Themen ab und misst anschließend deren Performance.

Dieses äußerst vielversprechende Tool soll im ersten Quartal 2017 veröffentlicht werden. Mehr Informationen zum Content Stragie-Tool »

Visual Workflows

Marketing Automation ist schon immer ein wichtiger Bestandteil von Inbound Marketing und HubSpot und ermöglicht extrem ausgefeilte Workflows, die weit über das bloße Versenden von E-Mails hinaus reichen. Automatisierungen bergen immer die Gefahr, dass diese zu komplex werden – und damit außer Kontrolle geraten können. (Vgl. dazu auch "Die Tücken der Marketing Automation ... und wie man sie vermeidet")

HubSpot hat das Workflow-Tool nun radikal überarbeitet – wodurch die Planung, Optimierung und Kontrolle über die wesentlich vereinfacht werden soll.

Die neue Version des Tools wird in den nächsten Monaten für alle Portale (Professional- und Enterprise-Lizenz) ausgerollt.

Mehr Informationen zum neuen Workflow-Tool »

Ausführlichere Reports

Ständige Analyse und Reporting sind (wie schon erwähnt) ein wesentlicher Bestandteil von Inbound Marketing. In HubSpot haben Sie daher immer und überall Zugriff auf die wesentlichen KPIs (z.B. Visits, Conversionrates, Besucherquellen …). Für einige detaillierte Werte (wie z.B. die Verweildauer der Nutzer auf der Website) ist man jedoch auf externe Tools wie Google Analytics angewiesen.

Das Web Analytics Dashboard wird nun um weitere Kennzahlen erweitert. Zukünftig können nun auch Werte wie das Verhältnis zwischen neuen und wiederkehrenden Besuchern, oder die durchschnittliche Anzahl der besuchten Seiten pro Besucher im Dashboard integriert werden.

Die neuen Funktionen werden im Laufe des nächsten Jahres in allen Portalen (unabhängig von der Lizenz) zur Verfügung stehen.

Mehr Informationen »

Composer

Das Verfassen von Blogpost kann manchmal eine mühsame Angelegenheit sein. Man möchte eigentlich einen guten Text schreiben, muss sich aber gleichzeitig um Sachen wie Verlinkungen, Formatierungen, die Auswahl von Bildern und alles Mögliche Gedanken machen, die manchmal dazu führen, dass man den Fokus auf die Formulierung von Gedanken verliert.

Composer_HubSpot.jpg

Viele Autoren nutzen daher zum Schreiben des Textes erstmal ein reines Textprogramm und übertragen das Ergebnis anschließend in den Blog-Editor für die nötigen Feinarbeiten. Das bedeutet allerdings einen Mehraufwand, da man in der Regel den Text nicht einfach per Copy & Paste einfügen kann, sondern in erst neu formatieren (Überschriften, Listen, Auszeichnungen, Links …) muss.

Beim Composer handelt es sich daher um eine Art vereinfachten Blog-Editor in HubSpot, der einen bei der Fokussierung auf den Inhalt unterstützt. Die grundlegenden Formatierungen können direkt vorgenommen werden. Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, wird der Entwurf per Knopfdruck in den normalen Editor übertragen und man kann sich um die Details kümmern.

Zudem bietet der Composer einfache Funktionen für das gemeinschaftliche Arbeiten am Inhalt. 

Der Composer wird zum festen Bestandteil des Blogging-Tools von HubSpot. De facto benutze ich den Composer schon seit ein paar Wochen und bin sehr zufrieden damit.

Accelerated Mobile Pages (AMP)

Wenn es um die mobile Nutzung des Internets geht, sind Usuability und Geschwindigkeit immens wichtige Faktoren. Eine Website, die für die Nutzung über Smartphones optimiert ist, ist schon lange kein Feature mehr, sondern absolute Notwendigkeit, die nicht zuletzt durch die Ankündigung von Google, den "Mobile Index" zukünftig gegenüber dem "Desktop Index" zu bevorzugen, nochmals unterstrichen wurde.

Bei AMP handelt es sich grob gesagt um eine spezielle Form von HTML, die Inhalte für die mobile Nutzung optimiert. (Mehr zu AMP »)

Im Blogging-Tool von HubSpot wird es daher zukünftig möglich sein, Blogposts mit einem Klick mit AMP auszuzeichnen.

Das Update ist für das erste Quartal 2017 angekündigt.

Steuerung von Facebook Ads direkt in HubSpot

Zum integrativen Konzept von HubSpot gehört seit letztem Jahr auch die Steuerung von Werbeanzeigen direkt in HubSpot.

Mit dem "Ad-Addon" waren bislang die Erstellung, Steuerung, Optimierung und Analyse von AdWords und LinkedIn Kampagnen direkt im HubSpot-Portal möglich.

Zukünftig wird nun auch die Durchführung von Facebook-Kampagnen möglich sein.

Mehr Informationen »

Updates für das Content Management System

Zusätzlich zur Steuerung aller Online Marketing-Aktivitäten bietet HubSpot auch ein eigenes CMS (bzw. COS – "Content-Optimization-System") inklusive Hosting in einem CDN an, mit dem wir beispielsweise auch unsere eigene Website betreiben. Dem COS werden nun weitere Funktionen hinzugefügt, die die Erstellung von komplexeren Websites erleichtern.

HubDB

Ein neues besonders spannendes Feature für das COS wird die Einspeisung von Inhalten auf Basis von Datenbanken sein. Wofür man das braucht?

Im Prinzip kann man damit an einer zentralen Stelle verschiedene Datenbanken anlegen in der strukturierte Inhalte, wie beispielsweise Veranstaltungsdaten (Name d. Veranstaltung, Veranstalter, Datum, Beschreibung der Veranstaltung) hinterlegt werden, um diese Inhalte automatisch auf verschiedenen Websites ausspielen zu können.

Damit können Anwendungen wie eben ein Veranstaltungskalender, Produktlistings, Portfolios oder große Mitarbeiter-Teams verhältnismäßig einfach realisiert werden.

HubDB ist Bestandteil des Website-Addons und wird wohl in den nächsten Tagen ausgerollt. Mehr Infos »

Multi-Language Content Management

Gerade bei Unternehmen, die international tätig sind, empfiehlt es sich für jedes Land eine angepasste Version der Website anzubieten.

Im COS wird es nun eine sehr einfach zu bedienende Option für den mehrsprachigen Einsatz der Website geben. Zu jeder Website oder Landing Page kann ganz einfach eine alternative Version inklusive der passenden HREFLANG-Tags und eigener URL-Version geben.

Mehr Infos »

Kollaboratives Arbeiten und Projektsteuerung

Wie oben erwähnt, werden die Möglichkeiten des kooperativen Arbeitens an firmeninternen Projekten weiter ausgebaut.

Einzelne Projekte beinhalten immer verschiedene Teilaufgaben, die von unterschiedlichen Personen erledigt werden sollen. Wir setzen für unsere Projektsteuerung und in Absprache mit unseren Kunden bislang dazu meistens Asana ein.

HubSpot besitzt seit ein paar Monaten ein vergleichbares Tool, das wir uns in den nächsten Wochen intensiver zur Brust nehmen werden. Ähnlich wie bei Asana ist es hier möglich, komplexe Projekte in Teilaufgaben herunter zubrechen und diesen verschiedenen Personen zuzuordnen. Diese Aufgaben können terminiert, diskutiert und mit Datei-Anhängen versehen werden. Projekte können als Templates abgespeichert und wieder verwendet werden.

Auch das kollaborative Arbeiten innerhalb von HubSpot (CRM, Marketing- und Sales-Plattform) wird stark vereinfacht. Mitarbeiter und Kollegen können nun per Erwähnung in die Erstellung eines Artikels oder die Timeline eines Kontakts involviert werden.

Kollaboratives-Arbeiten.png

Lead Management

Das HubSpot-Instrumentarium umfasst, wie eingangs erwähnt nicht nur nahezu alle Kanäle des Online Marketings, sondern auch ein eigenes CRM sowie verschiedene Sales-Tools. Auch in diesem Bereich wurden einige spannende Neuerungen angekündigt.

Meetings

Häufig ist es gar nicht so einfach, einen Gesprächstermin mit einem interessierten Besucher Ihrer Website zu vereinbaren: Der potenzielle Kunde muss zunächst mal Kontakt aufnehmen (meist per Kontaktformular oder telefonisch), dann muss die Anfrage an den verantwortlichen Ansprechpartner weitergeleitet werden, wieder muss Kontakt aufgenommen und ein gemeinsamer Termin gefunden werden.

Meetings – ein Tool für das Sales Pro-Addon – vereinfacht diesen Prozess radikal. Meetings kann mit dem Google-Kalender oder dem von Office 365 verknüpft werden. Das Tool schlägt dem potenziellen Kunden automatisch die nächsten freien Terminslots vor, so dass dieser sich seinen Gesprächstermin mit dem jeweiligen Ansprechpartner einfach selbst buchen kann – zum Beispiel auf einer Landing Page.

Mehr Infos »

Messages

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Erweiterung für das Sales-Tool. Der Website Messenger ermöglicht die direkte Kontaktaufnahme mit einem Ansprechpartner auf einer Website per Chat. Diese Konversationen werden automatisch in die Timeline des Kontakts im CRM übertragen. Ist der jeweilige Ansprechpartner nicht verfügbar, kann der Messenger – wie bei einem E-Mail-Postfach – an einen alternativen Ansprechpartner weiterleiten oder eine entsprechende Abwesenheitsnotiz senden.

Mehr Infos »

Collect Chrome Extension

Bei dieser Browser Extension handelt es sich um eine Art digitalen Notizzettel mit dem unterschiedlichste Arten von Content (Bilder, Zitate, Links, …) sehr einfach gesammelt und kategorisiert werden können. Diese Ideen-Sammlungen können als Ausgangspunkt für eigenen Content dienen. Daher ist es nur logisch, dass auch diese Extension mit dem eigenen HubSpot-Portal synchonisiert ist, so dass man direkt aus dem Composer heraus darauf zugreifen kann.

Mehr Infos »

Fazit und Ausblick:

Wie erwartet hat HubSpot zu seinem zehnjährigen Jubiläum einige sehr spannende Features veröffentlicht bzw. angekündigt.

Die Idee der Verzahnung von Marketing und Sales unter einem Dach wird konsequent weiter verfolgt, ohne den Blick auf die stetig steigende Macht des Kunden und dessen Ansprüche zu verlieren.

In seiner Keynote hob Firmengründer Dharmesh Shah die enorm gestiegene Bedeutung von Messengern als wichtigstes Kommunikationsmedium der Gegenwart hervor. Die rasanten Fortschritte im Bereich der AI – wie sie beispielsweise Google in seinem Assistant bzw. in der Messenger App Allo demonstriert – bergen auch für Unternehmen enormes Potenzial. 

Die Kommunikation über Messenger stellt eine der schnellsten und direktesten Formen der Kontaktaufnahme im Internet dar. Intelligente Chatbots sind in der Lage, die gewünschte Information sofort und auf direktem Wege auszuliefern.

So ist es nicht verwunderlich, dass HubSpot an einem eigenen intelligenten Chatbot arbeitet, der Marketing und Vertrieb bei der Kommunikation unterstützen soll.

Einen Eindruck über den derzeitigen Stand des Projekts kann man unter growthbot.org schon jetzt selbst ausprobieren.

Die Welt verändert sich rasant – es bleibt spannend.

Inbound Marketing mit HubSpot - Jetzt zum kostenloses Webinar anmelden!

Veröffentlicht am 09.11.2016 und zuletzt aktualisiert am 28.02.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter!