Inbound Marketing für IT & SaaS: Content bringt Kunden

Inbound Marketing für SaaS und IT UnternehmenBraucht auch die IT-Branche Inbound Marketing? Und ist Content für gutes SaaS-Marketing nötig? Eindeutig ja! Wir würden sogar behaupten: Digitale Produkte sind besonders auf guten Content angewiesen – und zeigen, warum.

Ein Geständnis vorweg: Wenn in diesem Beitrag von Content für IT-Unternehmen und SaaS-Produkte die Rede ist, dann geht es dabei auch immer um uns selbst: Schließlich bietet HOPPE7 mit HubSpot ein hocheffizientes Inbound Marketing-Werkzeug an, das als Software as a Service (SaaS) konzipiert ist. Wir sind Platinum-Partner von HubSpot, betreuen Kunden als Inbound Marketing Agentur, unterhalten diesen Blog und bieten unseren Kontakten Premium Content in Form von Whitepapern, Webinaren und mehr. Mit anderen Worten: Wir sind, was SaaS und Content Marketing angeht, durchaus voreingenommen. Wissen aber eben auch, wovon wir sprechen und was wir tun.

IT-Unternehmen bzw. Softwareanbieter müssen verkaufen – das unterscheidet sie nicht von anderen Businesses. Sie stehen aber vor anderen Herausforderungen in Vertrieb und Marketing: Sie haben kein wirklich greifbares Produkt anzubieten – dem Marketing ist die Möglichkeit des Gegenständlichen genommen, es muss abstrahieren und emotionalisieren. Dafür bieten diese Unternehmen aber Lösungen, Know-How und Kompetenzen – und genau das ist es, was guten Content ausmacht … Der Zusammenhang zwischen digitalen Produkten und digitalem Marketing ist also naheliegend. 

Die Frage, ob Inbound-Marketing auch für SaaS-Unternehmen geeignet ist, haben wir bereits mit "ja" beantwortet. Aber wir wollen noch weitergehen und behaupten: Mit dem Bekenntnis zu einer Inbound-Strategie alleine ist es nicht getan – es braucht auch großartigen Content. Warum das gerade für Unternehmen im Bereich SaaS und IT gilt (also auch für uns selbst), erläutern wir gern…

Warum Sie auf Inbound setzen sollten

Die Digitalisierung treibt so manche Branche vor sich her. Doch nur wenige Marktteilnehmer dürften in den letzten Jahren ähnlich rasanten Veränderungen ausgesetzt gewesen sein wie der IT- und Software-Bereich: Während man sich noch vor gar nicht langer Zeit in den Läden der PC-Verkaufsketten die Türen einrennen ließ und mit auf Zeitschriften geklebten CDs Online-Kunden einfing, ist das Geschäft mit dem Digitalen selbst ins Digitale gewandert. Und kaum konnte jeder PC ins weltweite Netz, wurden sie alle auch wieder abgesteckt und erst durch Laptops, dann durch Handys ersetzt. Gab es bei den Händlern Softwareboxen regalmeterweise zu kaufen, sind Programme heute binnen Sekunden geladen und werden meist nicht mehr gekauft, sondern gemietet. Die Beispiele lassen sich fast beliebig fortsetzen und sie zeigen: Während andere Branchen noch an morgen denken, kann im IT-Bereich jeder abgehängt werden, der nicht bereits einen Plan für übermorgen hat.

In einem solchen umtriebigen, rasanten Umfeld genügt es nicht, zu tun, was der Wettbewerb auch macht – man muss es besser machen. Es genügt nicht, wenn Sie "irgendwas mit Inbound" machen, weil es die Mitbewerber eben auch einsetzen, und mit dem Trend mit- oder ihm gar hinterherlaufen. An die Spitze einer Branche kommt man nicht durch Rückenwind, sondern durch eigenen Antrieb: Ihr Inbound Marketing muss die Benchmark für alle anderen werden; Ihre Inhalte überzeugender, wertvoller und schlichtweg besser sein; Ihre Buyer Persona vom Mehrwert überwältigt sein.

Software as a Service: Hilfreicher Content

Service und Support sind die Bereiche, an die enorm viel Arbeitskraft von SaaS- und IT-Unternehmen gebunden ist: Installation, Einweisung, Schulung, Support … der Aufwand ist groß. Guter Service ist aber auch deswegen so wichtig, weil er das ist, woran Ihr Unternehmen vor allem gemessen wird: Wenn mehrere Mitbewerber dasselbe oder ein ähnliches Produkt anbieten, werden die Kunden dort hinziehen, wo sie den besten Service erhalten.

Für guten Service müssen Sie natürlich vor allem Ihre Kundendienstmitarbeiter schulen. Aber auch Content im Inbound Marketing kann Ihnen dabei helfen, Ihre Support-Abteilung zu entlasten und das Marketing zu stärken. Warum? Deswegen:

  • Hochwertige, produktorientierte Inhalte auf der Website oder im Corporate Blog können so manche Frage klären, die ein Interessent hat und für die er sich ansonsten ein Serviceticket gezogen hätte.
  • Service-orientierte Inhalte präsentierten Ihr Unternehmen als kompetent und stark in Beratung und Betreuung – echte Vorteile für die Kaufentscheidung.
  • Je wertvoller Ihr Content für Interessenten und Anwender ist, desto öfter werden sie Ihre Website besuchen. Bei Interessenten wird das die Kaufentscheidung beeinflussen; bei Kunden stärkt es die Bindung zu Ihrem Unternehmen.

Content-Ideen für die IT- und die SaaS-Branche

  • Ihre Frequently Asked Questions (FAQ) sollten Sie unbedingt auf Ihrer Website veröffentlichen. Hierzu eignet sich eine Wissensdatenbank bzw. Knowledge Base. Diese entlastet Ihren Kundenservice, da sich User bei einem Problem zunächst eigenständig informieren können. Dies steigert auch die Transparenz von Ihrem Produkt bzw. Ihrer Dienstleistung.
  • Live Chat bzw. Chatbot: Auch solch ein Feature entlastet Ihre Mitarbeiter im Verkauf und Service. Ein Bot kann etwa Interessenten vorqualifizieren oder Fragen beantworten und erst nach ein paar Fragerunden den Interessent an den Vertrieb bzw. den Kundendienst abgeben. 
  • Und natürlich der gute, alte Bekannte: Der Corporate Blog inkl. thematisch passender Content Offers zur Leadgenerierung. Als Leser unseres Blogs sollten Sie sich ja bereits bestens damit auskennen, wenn nicht, dann bitte hier entlang: Erfolgreich Inbound-Leads generieren mit der eigenen Website

An alle IT-Unternehmen: bitte lächeln!

Software ist ein Werkzeug – und entsprechend viel (oder eben wenig) Charme versprüht es. Als Anbieter herkömmlicher Software bzw. von SaaS-Produkten liegt es also an Ihnen, das Produkt mit Emotionen aufzuladen. Oder eben das Unternehmen, von dem es hergestellt/vertrieben wird. Content Marketing bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Ihr Unternehmen sympathisch darzustellen und dadurch Ihre Produkte zu emotionalisieren – wie beispielsweise:

  • Vorstellung einzelner Abteilungen und des ganzen Unternehmens im Corporate Blog
  • Präsentation Ihrer Produkte im Video – vorgestellt von den Mitarbeitern, die sie maßgeblich entwickelt haben
  • Ein "Tagebuch", das die Entstehung eines Produkts aufzeigt
  • Podcasts, die den Abonnenten einen Blick hinter die Kulissen verschaffen
  • Ein virtueller Rundgang durch das Unternehmen

Kurz: Zeigen Sie nicht nur, wer Sie sind – sondern vor allem, wie Sie sind. Und schon verfügen Sie über massenweise Unique Content!

Kostenloses Content Planungstool

Veröffentlicht am 28.01.2020 und zuletzt aktualisiert am 28.01.2020

    Kostenloses Content Planungstool

    Die aktuellsten Posts