Inbound-Marketing mit Canva: In 4 Steps zum CTA für Ihre Landing Page

In 4 Schritten zum effektiven Call-to-Action mit Canva

Gut gemachte Call-to-Action-Buttons (CTAs) sind im Inbound-Marketing elementar. Schließlich ist es ihre Aufgabe, neugierige Besucher in Kunden zu verwandeln. Sie spielen also eine wesentliche Rolle für die Conversion auf Ihrer Landing Page. Die gute Nachricht: Um effektive CTAs zu gestalten, müssen Sie weder Grafik-Design studiert haben, noch brauchen Sie teure Software. Es ist auch nicht nötig, mühevoll hochkomplizierte Programme zu erlernen. Mit Canva gibt es ein großartiges Online-Tool, das die Gestaltung wirkungsvoller Grafiken ganz intuitiv per Drag & Drop ermöglicht. Zahlreiche Vorlagen, Hintergründe, Farben, Symbole und Schriften stehen zur Verfügung. Wie die genaue Umsetzung aussieht, verrate ich Ihnen gerne im folgenden Blogbeitrag.

Es geht ums Detail

Der Teufel steckt im Detail: Die kleinsten Veränderungen bei Größe und Form oder ein simpler Farbwechsel können den Unterschied zwischen einem guten und einem großartigen Design ausmachen. Dies gilt insbesondere im Internet. 

Es gibt Spezialisten, die viel Zeit investieren, um herauszufinden, wie Benutzer mit Websites interagieren. Sie prüfen etwa, wohin die Augen zuerst wandern, worauf die User klicken und wieviel Zeit sie auf bestimmten Seiten verbringen. Wenn Sie nun auf Ihrer Webseite versuchen, Besucher zu einer bestimmten Handlung zu animieren – etwa ein Produkt zu kaufen oder sich für einen Newsletter anzumelden – sind die Resultate dieser Untersuchungen eine enorme Hilfe. Wie aber konzipiere ich nun meinen CTA?

1. Es kommt doch auf die Größe an

Wenn Sie möchten, dass der Besucher Ihrer Webseite den Call-to-Action auf Ihrer Seite klickt, muss dieser natürlich gut sichtbar sein – und zwar auf den ersten Blick. Der “Button” braucht also eine gewisse Größe, um die Aufmerksamkeit des Nutzers zu erregen (natürlich immer im Verhältnis zu anderen Elementen auf der Seite). Gleichzeitig sollte die Schaltfläche aber nicht so riesig sein, dass das gesamte Seitenlayout dadurch unausgewogen wirkt.

Damit auch weniger beschlagene Designer diese Herausforderung meistern können, hat Canva das praktische “Custom Dimension”-Tool entwickelt. Mit seiner Hilfe lässt sich jede benötigte Größe vordefinieren. (Kleiner Exkurs: So gibt es beispielsweise auch für fast alle Social-Media-Kanäle festgelegte Größen: Egal, ob es sich um ein Foto für einen Facebook-Post, einen Twitter-Header oder ein LinkedIn-Banner handelt.)

Dazu muss im Canva-Menü oben rechts “Use custom dimensions” ausgewählt werden:

Use custom dimensions

 

Anschließend haben Sie die Möglichkeit, die gewünschte Größe einzugeben (Achtung: Die Größe kann im Nachhinein nicht mehr geändert werden!):

Custom dimensions

Klicken Sie auf “Design!”, und schon können Sie mit der eigentlichen Gestaltung beginnen. 

2. Mit einem Blick zum Klick

Der User muss sofort erkennen, dass der fertige CTA auch anklickbar ist. Deshalb ist es wichtig – so banal das klingen mag – dass Ihr Button auch wie ein Button aussieht. Die Auswahl der passenden Gestalt ist daher ein nicht zu unterschätzendes Thema: Buttons sind meist quaderförmig mit entweder scharfen oder abgerundeten Ecken. Wenn Sie sich für eine andere Form entscheiden, sollten Sie visuell möglichst eindeutig kennzeichnen, dass Ihr Button auch wirklich geklickt werden kann.

Für die weitere Erstellung des CTAs ist die Auswahl mit der Funktion “Shapes” nützlich – hier finden sich vordefinierte Elemente in rechteckiger Form – perfekt für den Button! Für den CTA in unserem Beispiel wählen wir ein Rechteck mit Rahmen. Sollten Sie einen Call-to-Action ohne einen solchen Rahmen vorziehen, ist das selbstverständlich auch völlig in Ordnung:

CTA Rechteck mit Rahmen

 

Ausgewählt und auf die richtige Größe gezogen sieht das Ganze dann so aus:

Auf die richtige Größe ziehen

 

3. Jetzt kommt Farbe ins Spiel

Die Farbe kann auch mit der Größe ausgeglichen werden, um die Sichtbarkeit zu verbessern. Zum Beispiel könnte ein besonders mächtiger Button, der schon wegen seiner schieren Größe besser zu sehen ist, die Seite zu stark dominieren, wenn er auch noch in "grellem Gewand" daherkommt; also kann je nach Bedarf auch ein gedeckter Ton durchaus angebracht sein. Auf der anderen Seite profitiert ein kleinerer Button unter Umständen von einem kräftigeren Farbton, da er auf diese Weise sichtbarer wird.

Kontrast ist eine wichtige Eigenschaft für jedes Design. Daher sollte auch für einen Call-to-Action-Knopf folgendes bedacht werden:

Button- vs. Hintergrundfarbe

Wenn die Farbe des Buttons mit dem Hintergrund der Webseite “verschmilzt”, wird der CTA möglicherweise unsichtbar. Ziel ist, den CTA ausreichend hervorzuheben, ohne mit den anderen Farben auf der Webseite zu kollidieren.

Für den HOPPE7-Call-to-Action sticht ein helles Grün gut gegen unser Orange hervor, passt aber dennoch farblich dazu:

Hintergrund Farbe auswählen
 
Hintergrundfarbe auswählen

 

4. Der entscheidende Text – kurz und einfach

Der Call-to-Action sollte sofort deutlich machen, was den Nutzer erwartet und was das Ergebnis eines Klicks auf den Button sein wird. Halten Sie den Text auf der Schaltfläche kurz und klar. So vermeiden Sie unnötige Verwirrung, die den Benutzer zum Zögern veranlassen könnte.

Texte einfügen funktioniert bei Canva auf zwei Wegen:

  1. Über den Menüpunkt “Text” können Sie oben das benötigte Textfeld einfügen – einfach darauf klicken und es erscheint auf ihrem Bild.
  2. Alternativ gibt es es darunter auch einige Text-Templates. Hier sind unterschiedliche Schriftarten und -größen bereits vordefiniert, falls es doch mal etwas ausgefallener sein soll.

 Wir wählen ein einfaches Textfeld und passen Größe und Font nach Belieben an:

Textfels auswählen
 

Dann ändern wir die Schriftart zu Open Sans, eine mächtigere Größe. Als Schriftfarbe wählen wir weiß: 

Font, Größe und Schriftfarbe
 

Auch wenn es manchmal schwer fällt: Vermeiden Sie ellenlange Texte auf Ihrem Button. Bleiben Sie klar in der Aussage und achten Sie darauf, dass diese einen Mehrwert für den Benutzer darstellt bzw. verdeutlichende Informationen bietet. Der fertige CTA sieht nun so aus...

Fertiger Call-to-Action

 

...und kann direkt oben rechts als png-Datei gedownloaded werden: 

Download fertiger Call-to-Action
 

Fazit

Unser Call-to-Action-Beispiel ist natürlich (beabsichtigt) recht simpel und einfach gestaltet – Canva bietet allerdings zahlreiche Möglichkeiten, um sich kreativ auszutoben. Ob CTAs mit verschiedenen Schriftarten, Farben, Mustern, Bildern oder Hintergrundmotiven, wie unser CTA am Ende dieses Blogposts zeigt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren! 

 Inbound Marketing Whitepaper
 
Veröffentlicht am 29.05.2018 und zuletzt aktualisiert am 29.05.2018