Long Tail Keyword - was ist das eigentlich?

Fotolia_49903132_XSLongtail Keywords sind wichtig, wenn man auf der Trefferliste bei Google nach vorne rutschen will.

Warum diese Keywords „longtail“ heißen und welche Chancen sie bieten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wenn Sie diesen Artikel angefangen haben zu lesen, wissen Sie vermutlich nicht ganz genau, was ein Long Tail Keyword eigentlich ist. Damit geht es Ihnen wie mir vor nicht allzu langer Zeit. Ich hatte den Begriff natürlich auch schon immer wieder mal gehört, wusste aber nicht genau, was er bedeutet und wie man damit umgeht.

Onpage SEO für Blogposts - kostenloses Whitepaper jetzt downloaden!

Man weiß, dass es extrem wichtig ist – für jeden, der eine Website betreibt- bei der Google Trefferliste möglichst auf der ersten Seite angezeigt zu werden, oder noch besser unter den ersten drei Ergebnissen. Wer da nicht vorkommt, existiert nicht. Die zweite Seite wird praktisch nicht mehr angeschaut und schon gar nicht geklickt. Es ist also wichtig, „nach vorn“ zu kommen. Und dabei spielen Keywords eine ganz wesentliche Rolle.

Wieso „longtail“?

Chris Anderson, der Herausgeber von „wired“ hat ca. 2006 die Longtail-Theorie vorgestellt, seitdem ist der Begriff aus der Internet-Welt nicht mehr weg zu denken. Nach dieser Theorie gibt es in praktisch jedem Markt  ein Segment, an das man in der Regel zuerst mal denkt.

Nehmen wir zum Beispiel den Markt der Bücher. Die Bestseller, welche sehr gut gekauft werden, die auch entsprechend promoted werden, diese Bestseller landen in den Regalen der Buchhändler. Dieses Segment ist der „Short Tail“. Der Platz im Regal des Buchhändlers ist knapp, also stellt er zuerst mal die Bestseller rein, von denen er sich den besten Umsatz verspricht. Für Bücher dagegen, die nicht so oft nachgefragt werden, ist einfach zu wenig Platz in den Regalen der Buchhändler. Diese Bücher müssen bestellt werden, sie haben womöglich sogar, wenn es sich um echte Exoten handelt, eine Lieferzeit.
Und dieses Segment ist der „Long Tail“, der lange, praktisch unendlich lange Rattenschwanz auf einer Kurve, die wir schon oft gesehen haben. 

Long Tail Keywords bei Google

Eine ähnliche Segmentierung existiert auch bei der Trefferliste von Suchmaschinen. Keywords, die oft gesucht werden, bringen viel Traffic, also Webseiten-Besucher. Diese Keywords sind begehrt, es ist deshalb schwierig, sich auf der Trefferliste für diese Keywords nach vorne zu manövrieren. Da müssen wir aber hin, wenn wir von den Suchmaschinen einen relevanten Besucherstrom bekommen wollen.

Longtail_Keyword

 

Ich habe zur Erläuterung mal ein Beispiel aus der Marketingwelt gewählt. Nehmen wir den Begriff „Marketing“, dabei haben wir es mit Sicherheit mit einem „Short Tail Keyword“ zu tun. Es ist heiß begehrt, der Wettbewerb ist relativ hoch. Dieses Wort wird nämlich im Durchschnitt ungefähr 27 Tausend mal pro Monat in Deutschland geclickt. Und wer bei all diesen 27 Tausend Suchanfragen auf die erste Seite kommen will, hat es mit einigen Wettbewerbern zu tun.

Wenn ich allerdings als Keyword „Marketing Regensburg“ eingebe, dann sinkt das Such-Volumen natürlich rapide. Genauer gesagt, auf ca. 50 Suchanfragen pro Monat. Ein aus mehreren Wörtern zusammengesetzter Begriff wie „Marketing Regensburg“ ist also ein Longtail Keyword. Es wird seltener gesucht, dafür weist es aber auch keinen allzu großen Wettbewerb auf, es ist also leichter und aussichtsreicher, für dieses Longtail Keyword bei Google um einen der ersten Plätze zu kämpfen.

Keywordstrategie

Und wenn wir jetzt ein ganzes Set aus solchen Longtail Keywords zusammenstellen, die alle ähnlich arbeiten, und die natürlich alle Keywords der angestrebten Zielgruppe sind, dann gibt es doch noch eine Möglichkeit, sich bei den Google-Treffern nach vorne zu bewegen. Man stellt sich also eine Keywordliste zusammen, sucht diejenigen Keywords heraus, die noch ein einigermaßen hohes Suchvolumen haben, aber auch einen möglichst kleinen Wettbewerbsfaktor aufweisen.

Und für genau diese Keywords schreibt man Blog-Beiträge. Das sind ja vermutlich auch die Themen, die für die eigene Zielgruppe relevant sind. Wenn Sie also zum Beispiel ein Medienunternehmen sind und Ihre Zielgruppe die örtlichen Werbetreibenden Unternehmen, dann sind solche Keywords wie „Marketing in Beispielstadt“ oder auch „Werbung in Beispielstadt“ wichtig und aussichtsreich. Und wenn Sie ausreichend davon haben und in Blog-Posts verarbeiten, dann haben Sie gute Chancen, im Laufe der Zeit doch bei Google & Co. ein spürbares Suchvolumen zu erzeugen. Mit vielen „kleinen“ und maßgeschneiderten Long Tail Keywords kann man sehr wohl ein stetiges Wachstum durch Suchmaschinen-Abfragen erzeugen. 

Woher man weiß, welche Keywords wie viel Volumen und Wettbewerb aufweisen? Da gibt es zum einen den „Keyword-Planer“ von Google selber. Das ist ein Tool, zu dem Sie Zugang haben, wenn Sie eine Adwords-Kampagne anlegen. Dafür brauchen Sie einen Google-Account, kostet ansonsten nichts. Wenn Sie aber zum Beispiel ein System wie das von HUBSPOT nutzen und damit Inbound Marketing betreiben, dann finden Sie in diesem System ein eingebautes Keywordtool, das die Ergebnisse von Google benutzt, aber auch noch andere wichtige Quellen mit einbezieht. Ansonsten könnten Sie hier noch mal nachlesen, wie man lohneswerte Keywords findet

Und wenn Sie übrigens Chris Anderson mit seiner Longtail-Theorie im Original kennen lernen wollen, hier ist ein Vortrag von ihm: 

 

Onpage SE

Veröffentlicht am 14.07.2014 und zuletzt aktualisiert am 02.03.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter!