Marketing-ROI: messbar und steuerbar mit HubSpot

ROI in HubSpot messbar und steuerbarMarketing kostet – das ist nicht neu. Ebenso klar: Marketing bringt auch etwas ein. Aber wieviel? Darüber verschafft Ihnen der ROI Klarheit. Wir zeigen, wie Sie dem ROI mit Hilfe von HubSpot auf die Spur kommen.

"Was bringen unsere Marketing-Aktivitäten überhaupt ein?" – eine Frage, die jedes Unternehmen gerne beantwortet haben will. Und tatsächlich stehen die Chancen heutzutage gut, den Return on Investment (ROI) im Marketing zahlenmäßig zu bestimmen. Denn im digitalen Marketing, zumal im Inbound Marketing, stehen Ihnen zahlreiche KPIs zu eben diesem Zweck zur Verfügung. Ganz im Gegensatz übrigens zum Offline-Marketing, bei dem die Erfassung des ROI deutlich schwieriger ist.

Besonders leichtes Spiel haben Content Marketer, die HubSpot verwenden: Bei HubSpot sind bereits die Tools integriert, die zum Messen des Marketing-ROI nötig und sinnvoll sind. Bevor wir Ihnen diese Tools vorstellen, noch zwei Anmerkungen zum Marketing-ROI und seiner Messbarkeit.

Es geht nicht nur ums Geld

Es steckt schon im Begriff selbst, dass man unter ROI zuallererst einen Geldwert versteht. Konkret: "Welcher Gewinn entsteht aus jedem Euro, den ich ins Marketing stecke?" Eine Erwartungshaltung, die verständlich ist, von der Sie sich aber beim Messen des Content Marketing-ROI befreien sollten: Euro sind nicht die einzige Währung im Content Marketing. Auch Klicks, Conversions, Downloads oder Inbound Links sind eine wichtige Ertragsart – die sich schlussendlich natürlich auch auf den Gewinn und damit auf das finanzielle Ergebnis auswirkt. Ganz klar: Das Ziel ist mehr Umsatz – der Weg dorthin führt aber nicht nur übers Geld. Der Marketing-ROI im Inbound kennt eben nicht nur Euro als Währung.

Lassen Sie sich Zeit

Content Marketing und Inbound Marketing haben eine wichtige Partnerin, die sie unterstützt: die Zeit. Die Entwicklung relevanter Inhalte, das "Entdecktwerden" durch Suchmaschinen-Bots oder interessierte Leser und die Reise durch den Sales Funnel – all das braucht Zeit. Und so lässt sich auch der Marketing-ROI erst nach einer gewissen Zeit verlässlich messen und bewerten. Bis es soweit ist, setzen Sie alle Inbound-Werkzeuge ein, die Ihnen die Growth Suite von HubSpot bietet: Blogposts, Landingpages, Calls-To-Action und vieles andere mehr.

Erfassen Sie die Kosten

Um den Marketing-ROI berechnen zu können, müssen Sie zunächst wissen, wie hoch Ihr Investment eigentlich ausfällt. Dieses Inbound-Investment teilt sich meist in fixe und variable Kosten auf.

  • Fixkosten
    Dazu zählen zum Beispiel die Kosten für eine Inbound-Software wie HubSpot für den erfassten Zeitraum; aber auch Arbeitsplatzkosten, Geräteleasing etc.
  • Variable Kosten
    Viel Content kostet viel Zeit; wenig Content bringt sicher nicht die gewünschten Ergebnisse. Die Zeit, die Sie oder Ihr(e) Mitarbeiter für Content (recherchieren, verfassen, editieren) aufwenden, gehört auch in die ROI-Rechnung. Sie ist der Kostenfaktor, der am einfachsten veränderbar ist – aber auch große Auswirkungen auf das Gesamtergebnis hat.

Beziffern Sie den Gewinn

Beim Marketing-ROI geht es, wie geschrieben, nicht vorrangig ums Geld – aber um den richtigen Weg dorthin. So, wie Sie Aufwendungen beziffern können, lassen sich auch Erfolge monetär darstellen. Ein Beispiel: Angenommen, ein durchschnittlicher Kunde bleibt Ihnen fünf Jahre erhalten und erwirtschaftet dabei die Summe A als Gewinn. Außerdem haben Sie durchschnittliche Kosten von B, um aus einem Lead einen Kunden zu machen. Wenn Sie also in einen Blogpost (Zeit-)Kosten in Höhe von C investiert haben, damit ein paar Leads generiert und einen Kunden gewonnen haben, dann müssen C und B deutlich kleiner als A bleiben, damit der ROI lukrativ ist. 

Messen und steuern Sie Ihre KPIs

Grau ist alle Theorie – und bunt sind die Möglichkeiten, die Ihnen HubSpot bietet. Denn mit HubSpot können Sie jederzeit anhand gewählter KPIs ausmachen, welcher Content besonders gut performt. Die KPIs sind die zuvor erwähnte "Währung" Ihrer ROI-Berechnungen, die sich zunächst nicht in Euro messen lassen. Welchen KPIs Sie besondere Beachtung schenken sollten, hängt von Ihrem Geschäftsmodell und ihren Erfahrungswerten ab. Mit HubSpot können Sie zum Beispiel folgende Kennzahlen messen:

  • Landing-Page-Aufrufe
  • Conversions / Formular-Einsendungen
  • Aufrufe von Webinaren
  • Soziale Interaktionen mit Hashtags
  • Seitenaufrufe
  • Gesamt-Traffic
  • Kommentare im Blog

Die Tools zum Messen dieser Kennzahlen finden Sie an unterschiedlichen Stellen. So können Sie die sozialen Interaktionen direkt im Social Media Tool von HubSpot finden. Seitenaufrufe und den Gesamt-Traffic messen Sie wiederum am besten mit den Traffic- und Website Analytics Tools unter dem Reiter Reports/Berichte in HubSpot. 

Optimieren Sie Ihren ROI mit HubSpot

Wenn Sie die ausgewählten KPIs mit den HubSpot-eigenen Diagnosetools regelmäßig auswerten, können Sie nachvollziehen, welcher Content für Ihre Buyer Persona(s) besonders relevant ist und an welchen Stellen die Conversion Rate besonders hoch ist. Mit diesem Wissen ausgestattet, können Sie Ihren Corporate Blog oder Ihre Website entsprechend aus- und umbauen, um sie noch näher Richtung Kundenerwartung zu rücken. KPIs gewichten und messen, ROI bestimmen und steuern: HubSpot hilft Ihnen dabei, Ihre Marketing-Investitionen noch besser (und ertragreicher) einzusetzen.

Kostenlose HubSpot Live-Demo

Veröffentlicht am 06.08.2019 und zuletzt aktualisiert am 06.08.2019

    Kostenloses Live Demo

    Die aktuellsten Posts