Projektmanagement Tools für den Inbound Marketing Prozess

projektmanagement-toolsEin gut funktionierender Inbound Marketing Prozess ist kein Hexenwerk. Vorausgesetzt, man benutzt die richtigen Tools im Projektmanagement.

Erinnern Sie sich noch an die Zeiten, als wir uns gegenseitig E-Mails mit der „finalen“ Datei-Version zugeschickt haben? Und dann noch mal mit der „absolut_finalen“ Version? Als wir uns dann doch letztendlich in langen Meetings immer wieder abstimmen mussten, welche Version jetzt eigentlich von wem als „final“ gemeint war?

Oder wer denn nun welche Aufgabe bis wann erledigt haben sollte: die erste Version eines Blogposts, die korrigierte Version, die dann auch mit Bildern (und Bildnachweis im Impressum) sowie der richtigen Formatierung eingepflegt werden muss.

Drei Meilensteine im Inbound Marketing Prozess

Wenn man den ganzen Inbound Marketing Prozess gut aufsetzen will, braucht man nach unserer Erfahrung an drei neuralgischen Stellen gut funktionierende Tools für das Projektmanagement:

  • Kommunikation
  • Arbeitsteilung
  • Datei-Management

Online Meetings mit GoToMeeting

Inbound-Marketing-ProzessWir haben einige ausprobiert, nach wie vor finden wir allerdings GoToMeeting das robusteste und leichteste System für Online Meetings.

Diese Art, auf Entfernung miteinander Besprechungen abzuhalten, hat sich bei uns im Haus absolut etabliert. Wir könnten uns die Arbeit gar nicht mehr ohne vorstellen.

Ob bei Präsentationen mit Kunden oder Interessenten, ob zur Abstimmung einer Controlling-Tabelle, ob als Meeting-Variante mit mehreren Leuten, die an verschiedenen Standorten sind – GoToMeeting ist für uns ein unersetzbares Tool im Projektmanagement geworden.

Nebenbei erspart es auch einigen Aufwand für Mobilität, was gerade in Zeiten streikender Lokführer nicht zu unterschätzen ist.

Natürlich gibt es inzwischen auch ein paar billigere Systeme, wir haben allerdings noch keines entdeckt, das ähnlich reibungslos funktioniert.

Projektmanagement mit Asana

Projektmanagement-Tools

Asana ist ein Tool, mit dem man gemeinsam Aufgaben managen kann.

Auch davon haben wir einige ausprobiert und uns inzwischen sehr an Asana gewöhnt. Wir bilden den gesamten Inbound Marketing Prozess bei neuen Projekten erst mal in Asana ab und verteilen dann die Aufgaben an die jeweiligen Teammitglieder.

Mit Terminen, Sub-Tasks, mit Dateianhängen etc.

Asana ist ein webbasiertes Tool und besteht aus einem hierarchischen System: Zuerst wird ein TEAM aufgesetzt, dieses Team hat verschiedene PROJEKTE, zu diesen Projekten gehören dann einzelne TASKS oder sogar noch eine Ebene tiefer SUB-TASKS.

Das Ganze klingt komplizierter als es ist. Wir haben uns alle sehr schnell an die Struktur von Asana gewöhnt, bzw. haben Asana sehr leicht an die Struktur unserer Projekte und Arbeitsteilung angepasst.

Wenn wir ein Inbound Marketing Projekt gemeinsam mit dem Kunden organisieren, werden die Mitarbeiter des Kunden, mit denen wir zusammenarbeiten, ebenfalls in das Team mit aufgenommen.

Datei-Management mit Google Drive

projektmanagement-toolsNatürlich gibt es inzwischen einige gut funktionierende Cloud-Lösungen für ein Dateimanagement, das nicht mit einem stationären Server auskommt.

Im Unterschied zu Dropbox & Co. wissen wir inzwischen allerdings die Vorzüge von Google Drive zu schätzen. Es gibt dort immer nur eine Datei-Version, man kann gar nicht an der falschen arbeiten.

Und wenn zwei Leute gleichzeitig einen Text oder eine Tabelle editieren, kriegen die das mit, sehen ihre jeweiligen Bearbeitungsschritte sogar „live“ und können, wenn sie wollen, auch noch gleichzeitig am Rande miteinander chatten.

Bei einem Inbound Marketing Projekt gibt es schnell mal ein paar Beteiligte, die sich an verschiedenen Orten aufhalten.

Auf der Agenturseite, beim Kunden, manchmal auch die externen Autoren – alle haben einen Platz, an dem die „amtlichen“ Dateien hinterlegt werden und zu finden sind. Natürlich braucht es dort eine vernünftige Struktur, die klar gegliedert und übersichtlich ist.

Egal ob man jetzt zu den Freunden des Google Universums gehört oder nicht – Google Drive bietet tatsächlich für die Zusammenarbeit einige Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind.

Neben diesen drei Tools (GoToMeeting, Asana, Google Drive) gibt es selbstverständlich schon noch einiges an Handwerkszeug, das der Inbound Marketer braucht. Und dieses Handwerkszeug spielt auch an allen anderen möglichen Stellen eine wichtige Rolle für “Wissens-Arbeiter”.

Das wichtigste Werkzeug versteckt sich allerdings nach wie vor im Kopf des einzelnen – wer nicht weiß (oder nicht bereit ist zu lernen), wie mit all diesen tollen Tools umzugehen ist, dem werden auch neue, zusätzliche und womöglich noch tollere Spielzeuge nicht helfen.

Inbound Marketing Whitepaper - Der Turbo für den Verkauf

Veröffentlicht am 07.11.2014 und zuletzt aktualisiert am 04.04.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter und Sie erhalten einmal pro Woche alle aktuellen Artikel bequem in Ihr Postfach.

Ihre E-Mail-Adresse: