So funktioniert das SEO-Tool von HubSpot

Das kann das SEO Tool von HubSpot (Content Strategie 2019)Jüngst hat HubSpot sein Content-Strategie-Tool zum Erstellen von Topic Clustern in "SEO" umbenannt. Außer dem Namen hat sich jedoch nichts geändert. Wir erklären, warum der Software-Anbieter diesen Schritt gegangen ist, was das Tool alles kann und was Suchmaschinenoptimierung im Jahr 2019 eigentlich mit einem Cluster aus Content zu tun hat.

Warum wurde das Feature umbenannt?

Laut HubSpot kam es zur Namensänderung, weil es für viele Nutzer seit Abschaltung des alten Keyword-Tools nicht ersichtlich war, wo die SEO-Funktionalität zu finden war. Und seien wir ehrlich: SEO, ein Lieblings-Wort der Marketing-Welt, hört sich einfach auch besser an als der zunächst vage erscheinende Begriff "Content-Strategie". Bis auf den Namen sind jedoch alle Funktionen gleich geblieben; man merkt: Bei HubSpot steht Suchmaschinenoptimierung fast gleichbedeutend für eine gelungene Content Strategie. Und diese ist ja quasi die Hauptstrategie hinter Inbound Marketing. Deshalb musste auch an den Eigenschaften nichts verändert werden. Dazu jedoch später mehr. 

Was kann das SEO-Tool von HubSpot?

Natürlich nicht mehr und nicht weniger als das alte Content-Strategie-Tool: Sie können thematische Topic Cluster erstellen, die wie eine oldschool MindMap aufgebaut sind. In der Mitte befindet sich das Hauptthema, welches auf einer Pillar Page behandelt wird. Um diese ranken sich weiterführende Unterthemen, wie beispielsweise Blogartikel. Diese Themen fungieren gleichzeitig als Keywords, denn HubSpot liefert (durch seinen Kooperationspartner SEMrush) zu jedem dieser "Themen-Keywords" die Anzahl der durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen. 

So funktoniert das SEO / Content Strategie Tool von HubSpot

Sind die Themen-Cluster einmal angelegt, so lässt sich die Performance überwachen. Sie können sehen, welche Themen (-cluster) wie viel Traffic bringen und die meisten Leads generieren. Auch die Themenabdeckung und eine durchgängige interne Verlinkung zwischen Pillar Page und Unterthemen kann man mit dem Tool kontrollieren. Abgerundet wird das Ganze von wichtigen SEO-Parametern wie der Anzahl der Backlinks und der Bounce-Rate.

Übrigens: HubSpot bietet nun auch eine Integration mit der Google Search Console an, welche sich nach Aktivierung jedoch nicht im SEO-Tool befindet, sondern im "Optimierungs-Bereich" Ihres Blogs. Hier sehen Sie die durchschnittliche Position Ihrer Inhalte in den Google Suchergebnissen und bekommen Daten zu Aufrufen, Impressionen und zu der Klickrate der Keywords.

Was hat ein Topic Cluster mit SEO zu tun?

Sie fragen sich nun vielleicht: Was hat denn eine einfache Themen-MindMap mit Suchmaschinenoptimierung zu tun? Und was ist mit dem Alt-Text, einer gelungenen Meta-Description und einer durchdachten Keyword-Strategie? Keine Angst, eine fundierte Onpage SEO-Optimierung Ihrer Website ist immer noch Grundvoraussetzung, um gute Rankings zu erzielen. Jedoch sind auch eine solide Themenabdeckung, eine durchgängige interne Verlinkung und externe Inbound-Links wichtige Parameter bei der Suchmaschinenoptimierung. HubSpot fasst die Vorteile des SEO-Tools zusammen:

"Moderne Suchmaschinen belohnen Websites, deren Content nach Themen organisiert ist. Das Content-Strategie-Tool von HubSpot hilft Ihnen dabei, online leichter gefunden zu werden und sich als eine Autorität für die Themen zu etablieren, die für Sie und Ihre Kunden relevant sind."                              Quelle: HubSpot

Man sieht: Suchmaschinenoptimierung fängt schon bei der Themenauswahl an und kann ohne durchdachte Content Strategie nicht funktionieren. Und genau dabei unterstützt Sie das neue alte SEO-Tool von HubSpot: Es hilft Ihnen, alle Aspekte eines Themas abzudecken und miteinander zu verlinken. Dadurch strukturieren und organisieren Sie Ihren Web-Auftritt und schaffen Inhalte, die der Erwartung des Suchenden entsprechen. Das bringt im besten Fall mehr Traffic und qualifizierte Leads. Wichtig ist hierbei: Sowohl Content- als auch Kommunikationsziele sollten immer an Ihren Unternehmenszielen ausgerichtet werden. So wird Ihre Website fit für die Algorithmen der Suchmaschinen – und das ganz ohne Keyword-Spam und schadhaftem Backlink-Kauf.

Let's get started: SEO mit HubSpot

Sie finden das Tool im Marketing Hub (nur Professional und Enterprise) unter "Marketing" - "Planung und Strategie" - "SEO". Hier klicken Sie nun oben rechts auf "Thema hinzufügen". Ihre Themen müsse Sie dann mit passenden Inhalte befüllen. Auch mit wenig Content können Sie bereits starten, denn: Die Cluster lassen sich beliebig erweitern. Ein Thema kann auch jederzeit gelöscht oder neu angelegt werden. Sie können also quasi keine Fehler machen und sich einfach mal ein bisschen ausprobieren. Zum Einstieg empfehle ich Ihnen jedoch unseren Artikel: "So erstellen Sie ein Topic Cluster in HubSpot". Viel Spaß!

Inbound Marketing Manager/-in mit IHK Zertifikat

Veröffentlicht am 08.01.2019 und zuletzt aktualisiert am 08.01.2019