Social Media Marketing: Auf die Bildgröße kommt es an...

©_bröc_-_Fotolia.comFotolia_37475284_XS_KopieNeulich habe ich für einen Kunden Accounts für alle gängigen Social Media Plattformen angelegt.

Eigentlich keine große Sache, nichts, was ich nicht schon mehrfach getan hätte.

Dementsprechend gering war der Arbeitsaufwand, den ich dafür eingeplant hatte. Und dementsprechend groß mein Erstaunen und schließlich mein Frust, als sich die Sache dann doch länger hinzog.

Das Problem: Die Profilbilder und die Banner.

Von Netzwerk zu Netzwerk gibt es verschiedene Anforderungen an Format und Auflösung.

Noch dazu ändern sich diese Anforderungen von Zeit zu Zeit, so dass die Zahlen, die ich mir in der Vergangenheit notiert hatte, oftmals längst passé waren.

Damit Sie sich nicht auch mühsam die einzelnen Formate suchen müssen, habe ich Ihnen im Folgenden eine Übersicht erstellt:

Der berühmte erste Eindruck

Stellen Sie sich Ihr Social Media Profil vor wie ein Haus, wie Ihr Haus und die Internetnutzer als Ihre Gäste. Als guter Gastgeber möchten Sie natürlich, dass sich Ihre Besucher wohl fühlen. Deswegen räumen Sie vorher auf und pflegen Ihr Haus.

Der kleine Unterschied zwischen Gästen in Ihrem Haus und einem Besucher auf Ihrem Profil ist jedoch, dass Sie im Internet nicht vorher wissen, wann jemand auf Ihre Profil geht.

Hinzu kommt noch, dass dies rund um die Uhr geschehen kann.

Daher ist es notwendig sein Social Media Profil von Anfang an zu planen und durchgehend zu pflegen. Eines der wichtigsten Dinge ist es, qualitativ hochwertige Bilder zu verwenden.

Die ersten Blicke eines Besuchers fallen meist auf das Titel- und Profilbild. Hierdurch visualisiert sich der “noch” abstrakte Unternehmensname erstmals im Kopf des Betrachters.

Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, sollten Bilder in bestmöglicher Qualität und optimaler Auflösung verwendet werden.

Ein Bild für alle Netzwerke?

So, endlich hat man ein gutes Foto gefunden und kann es nun auf sämtlichen Sozialen Netzwerken einpflegen.

Leider falsch! Die Netzwerke unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Bildanforderungen teilweise sehr stark. Hinzu kommt, dass sich diese Anforderungen häufig ändern.

Um Ihr Profil mit Hilfe von Bildern zu optimieren und einen guten Eindruck bei Ihren “Gästen” zu hinterlassen, finden Sie hier eine kleine Übersicht über die Bildanforderungen der bekanntesten Netzwerke.

Facebook

20171103_facebook1.jpg

20171103_facebook3.jpg

20171103_facebook2.jpg

20171103_facebook4.jpg

20171103_facebook5.jpg

Google+

20171103_google9.jpg

 20171103_google2.jpg

20171103_google3.jpg

Twitter

20171103_twitter6.jpg

20171103_twitter7.jpg

 

Youtube

20171103_youtube1.jpg

20171103_youtube2.jpg

 

Inzwischen gibt es auch Online-Tools die einem die Arbeit abnehmen und die Bilder automatisch für den jeweiligen Verwendungszweck anpassen.

Ein Beispiel hierfür wäre der “Social Media Image Maker” von Autre Planète. Auf der Seite findet man eine große Auswahl aller wichtigen sozialen Netzwerke. Die gewünschten Bilder müssen hier lediglich per Drag & Drop auf die Oberfläche gezogen werden und das Tool passt diese dementsprechend an.

Von Vorteil ist auch, dass die Seite ständig auf die neusten Maße aktualisiert wird.

Wenn Sie Ihre Bilder den jeweiligen Anforderungen anpassen wird Ihr Profil besser aussehen, Ihre Besucher bekommen einen guten Eindruck von Ihrem Unternehmen und Ihre “Gäste” werden bestimmt öfter mal vorbeischauen.

In 5 Schritten zur erfolgreichen Social Media Strategie - kostenloses Webinar

Veröffentlicht am 08.12.2014 und zuletzt aktualisiert am 03.11.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter!