Social Media Marketing: Facebook für Einsteiger Teil III

Social_Media_Marketing

Dieser Blogpost ist Teil 3 unsererer Serie Social Media Marketing für Einsteiger

Im dritten und letzten Teil der kleinen Serie zu Facebook soll es vor allem um eines gehen:

Wie Sie es schaffen, den Bekanntheitsgrad Ihrer Facebookseite und damit auch den Ihres Unternehmens und der von Ihnen angebotenen Produkte oder Leistungen zu erhöhen.

In diesem Blogpost möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie in vier einfachen Schritten auf Facebook eine Werbekampagne schalten.

Sie haben ja bereits Ihre persönlichen Kontakte dazu eingeladen, Ihre Seite mit „gefällt mir“ zu kennzeichnen. Im Idealfall haben Sie damit bereits einen kleinen Schneeballeffekt ausgelöst.

Denn: Sobald einer Ihrer Bekannten und Freunde Ihre Seite „liked“, wird eine Meldung darüber auf seiner Chronik generiert, das heißt, dass wiederum alle Freunde Ihres Freundes auf Ihrer Timeline eine Meldung darüber erhalten und so auf Sie und Ihr Unternehmen aufmerksam gemacht werden.

Da dieser Effekt mit der Zeit aber nachlassen wird, empfiehlt es sich, die Bekanntheit Ihrer Seite noch auf anderem Wege zu fördern.

Der einfachste Weg: Werbung für Ihre Unternehmensseite auf Facebook zu schalten.

Die Planung der Kampagne

Wie vor jeder Werbeaktivität ist es auch hier wichtig, sich im Vorfeld folgende Fragen zu beantworten:

  • Was will ich mit meiner Werbeanzeige erreichen?
  • Wen will ich mit meiner Werbeanzeige erreichen?
  • Wie soll die Werbung mein Unternehmen oder mein Produkt darstellen?

Mögliche Ziele wären beispielsweise die Steigerung der Fanzahl der eigenen Seite, die Erzeugung von Social Signals für die Unternehmens-Website, eine höhere Markenbekanntheit oder, ganz klassisch, Umsatzsteigerung.

Für jedes Ziel gibt es eine eigene Zielgruppe, wobei diese sich durchaus überschneiden können. Versuchen Sie, diese Zielgruppen möglichst präzise zu bestimmen. Und schließlich wird mit Werbung, auch auf Facebook, ein gewisses Image eines Unternehmens vermittelt.

Wie wollen Sie auf welche Ihrer Zielgruppen wirken?

Wenn Sie diese Fragen geklärt haben, können Sie loslegen. Loggen Sie sich bei Facebook ein und gehen Sie auf folgende Seite: https://www.facebook.com/ads/create.

Dort haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Arten von Werbeanzeigen. Diese sind jeweils nach dem Ziel benannt, dass man mit ihrer Hilfe erreichen kann.

Die wichtigsten Optionen sind folgende:

Interaktion mit Seitenbeiträgen

Das bedeutet, dass Sie eine Werbeanzeige buchen, die einen Ihrer Facebook-Posts bewirbt.

Ziel einer solchen Anzeige ist es, für den betreffenden Post die Zahl der Aufrufe, "Likes", Kommentare und geteilten Inhalte zu erhöhen.

Wählen Sie dazu auf der rechten Seite zunächst Ihre Unternehmensseite und anschließend den gewünschten Post aus.

„Gefällt mir“-Angaben für Ihre Seite

Mit der Auswahl dieser Option erstellen Sie eine Werbeanzeige, die mehr "Likes" für Ihre Unternehmensseite generieren kann.

Klicks auf die Webseite

Hier buchen Sie eine Werbeanzeige, die Facebook-Nutzer dazu bewegen soll, die Webseite Ihrer Firma (nicht Ihre Facebook-Unternehmensseite, sondern die Homepage Ihres Unternehmens) zu besuchen.

Antworten auf eine Veranstaltungseinladung

Diese Werbeanzeige hebt eine von Ihnen organisierte Veranstaltung hervor.

Videoaufrufe

Wenn Sie diese Variante wählen, generieren Sie eine Werbeanzeige, die mehr Personen zum Abspielen eines (Werbe-)Videos gewinnen soll. Wenn Sie sich per Klick für eine der Werbeanzeigen entschieden haben, können Sie im nächsten Schritt bis zu sechs verschiedene Bilder bzw. Videos von Ihrer Festplatte hochladen oder nach kostenlosen Motiven auf der Bilddatenbank Shutterstock suchen. Aus jedem hinzugefügten Bild wird eine andere Werbeanzeige für Ihre Werbeanzeigengruppe (s.u.) erstellt.

Nach dem Start der Kampagne können Sie beobachten, wie die Zielgruppen auf die verschiedenen Bilder reagieren. Zusätzlich können Sie zu jedem Bild noch einen Text oder einen Link als „Bildunterschrift“ hinzufügen.

Als nächstes erhalten Sie eine Werbeanzeigenvorschau, die Ihnen zeigt, wie Ihre Anzeige in der Timeline Ihrer Zielgruppe auf Computern bzw. mobilen Geräten und in der rechten Spalte, der Anzeigenspalte auf der Facebook-Neuigkeitenseite aussieht.

In der von Facebook vorgenommenen Einstellung sind alle drei Möglichkeiten der Platzierung Ihrer Werbung ausgewählt, Sie können diese Auswahl aber nach Belieben einschränken.

Die Auswahl Ihrer Zielgruppe

Der entscheidende Schritt ist die Auswahl der richtigen Zielgruppe.

Der wohl größte Kritikpunkt an Facebook, das großzügige Sammeln von Nutzerdaten, kommt Ihnen an dieser Stelle sehr entgegen. Dadurch haben Sie nämlich die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe perfekt auf Ihre Anzeige anzupassen.

Zur Zielgruppendefinition stehen Ihnen eine Vielzahl an Parametern zur Verfügung:

  • Standort (z.B.: Deutschland, Bayern, München, …) inklusive der Auswahl verschiedener Umkreise (+20km, +50km und +70km) und der Möglichkeit, Standorte auszuschließen
  • Alter (freie Auswahl des Mindestalters und des maximalen Alters)
  • weitere demographische Angaben wie Geschlecht, Sprache, Beziehungsstatus, Religion, Ausbildung, Beruf,...
  • Interessen (Möglichkeit, allgemeine Interessen wie „Hobbys und Aktivitäten“ auszuwählen und diese zu spezifizieren z.B. auf „Haustiere“ oder noch enger auf „Hunde“)
  • Verhalten (z.B. digitale Aktivitäten, Nutzung von mobilen Geräten, …)
  • Verbindungen ( Möglichkeit, alle Facebook-Nutzer einzuschließen oder nur die, welche bereits mit Ihrer Unternehmensseite verbunden sind oder genau die, die es noch nicht sind)

Je genauer Sie Ihre Zielgruppe definieren, umso geringer wird natürlich die potenzielle Reichweite. Gleichzeitig wird sich dadurch aber die Effizienz Ihrer Werbung enorm erhöhen.

Deshalb lohnt es sich sehr, sich bereits im Vorfeld Gedanken über die gewünschte Zielgruppe zu machen.

Das Budget für Ihre Werbeanzeige

Nun müssen Sie sich noch entscheiden, wieviel Geld Sie für Ihre Kampagne ausgeben wollen. Sie haben die Wahl zwischen einem Tagesbudget und einem Laufzeitbudget.

Wenn Sie ein Tagesbudget wählen, entspricht der eingegebene Betrag dem Maximalbetrag, den Sie täglich ausgeben.

Entsprechend ist das Laufzeitbudget der maximale Betrag, denn Sie während der von Ihnen gewählten Laufzeit ausgeben.

Der Mindestbetrag liegt bei 1€ pro Tag. Je nachdem, wie viel Sie investieren, steigt auch die zu erwartende Reichweite.

Fazit

Sie sehen es: Eine Werbekampagne auf Facebook zu starten ist ziemlich unkompliziert und bietet Ihnen viele Auswahlmöglichkeiten, um die einzelnen Anzeigen möglichst genau auf Sie und Ihr Unternehmen abzustimmen.

Und wenn Sie sich bezüglich der Wirksamkeit einer solchen Werbung unsicher sind, probieren Sie es doch erst einmal mit sehr geringem finanziellem Einsatz und kurzer Laufzeit aus.

Laut einer Statista-Umfrage haben jedenfalls 42,1% der Befragten angegeben, durch Facebook neue Marken kennengelernt zu haben und je 38% haben sich durch Facebook intensiver mit einer Marke befasst und / oder wurden in Ihrer Meinung zum Image einer Marke positiv beeinflusst.

Warum sollte nicht auch Ihr Unternehmen von diesen 42% bzw. 38% profitieren?

Im nächsten Teil unserer Serie "Social Media Marketing für Einsteiger" erfahren Sie, wie Ihnen auch der Einstieg bei Twitter garantiert gelingt.

Social Selling Webinar  

Veröffentlicht am 21.08.2014 und zuletzt aktualisiert am 18.11.2016

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter und Sie erhalten einmal pro Woche alle aktuellen Artikel bequem in Ihr Postfach.

Ihre E-Mail-Adresse: