Social Media News März 2016

Social_Media_News_Mai_2015Instagram führt Feed-Algorithmus ein | Instagram Business-Profile | Mehrsprachige Facebook-Posts

Instagram führt Feed-Algorithmus ein

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, wann nach Facebook auch Instagram einen Algorithmus in seine Feeds einführen würde. Bald werden nicht mehr alle Beiträge in chronoligischer Reihenfolge angezeigt, sondern nach Relevanz und Beliebtheit.

Die Veränderung bedeutet auch, dass es nicht mehr reicht einem Profil nur zu folgen um alle Posts zu sehen. Um dennoch nichts zu verpassen, muss man entweder die Benachrichtigungen aktivieren und bekommt dann bei jedem neuen Post des entsprechenden Accounts eine Pus-up-Nachricht. (Eine Methode, die ich persönlich für wenig hilfreich halte. Aktuell folge ich 433 Accounts, die ich alle aus unterschiedlichen Gründen bewusst ausgewählt habe. Würde ich für jeden dieser Accounts die Benachrichtigungen aktivieren, würde mein Handy jedem Disko-Strobe Konkurrenz machen!)

Sinnvoller ist es, dem Algorithmus beizubringen, welche Posts von welchem Account man sehen möchte. Und das geht über Interaktion, also Herzchen und Kommentare verteilen.

Für Unternehmen, die mit Ihrem Instagram-Account Marketing betreiben heißt das: 
Noch mehr als bisher Reaktionen provozieren!

Ein weiterer Weg, um mit einem Unternehmensprofil aus der Masse der Accounts herauszustechen wurde aber bereits angekündigt:

Instagram Business-Profile

Als Tochterunternehmen von Facebook übernimmt Instagram entsprechend viele Ideen vom Mutterkonzern. Der neueste Coup: Business-Profile.

Äquivalent zu den Brand Pages auf Facebook sollen diese auch bei Instagram optisch von den Profilen der normalen Nutzer zu unterscheiden sein.

Zusätzlich sollen Unternehmen bald Anzeigen auch direkt über die Instagram-App erstellen und buchen können. Bisher müssen sie das im Facebook-Werbemanager, im Power Editor oder über die API erledigen.

Wann genau die Neuerungen eingeführt werden gab das Instagramnoch nicht bekannt.

Mehrsprachige Facebook-Posts  

2011 schon einmal getestet und dann wieder in der Mottenkiste verschwunden hat Facebook nun das Feature der mehrsprachigen Posts bzw. Übersetzungen wiederbelebt.

Mit dieser Funktion kann man seine Posts und Aktualisierungen in mehreren Sprachen verfassen.

Der Beitrag wir den Abonnenten in der jeweils relevantesten Sprache (also im Idealfall ihrer Muttersprache) angezeigt. Kommentare und "Gefällt mir"-Angaben werden zum selben Beitrag hinzugefügt.

Bildschirmfoto_2016-03-30_um_14.12.49

So geht's:

  • Eigene Facebook-Seite aufrufen
  • Einstellungen öffnen
  • Im Reiter „General/Allgemein“ nach der Option „Post in Multiple Languages/Beitrag in mehreren Sprachen“ suchen
  • Diese Option aktivieren. Fertig.

Wenn Sie jetzt einen Beitrag verfassen können Sie mit einem Klick auf "Beitrag in einer anderen Sprache verfassen" Übersetzungen des Posts oder abgewandelte Versionen in beliebigen Sprachen hinzufügen.

#140characters

Kommando zurück heißt es bei Twitter. Anlässlich des 10. Geburtstags beendete CEO Jack Dorsey die wochenlang schwelende Gerüchteküche um eine Aufhebung der Zeichengrenze.

 

 

Wobei es sich wohl um mehr als bloße Gerüchte handelte und Twitter tatsächlich auf bis zu 10000 Zeichen aufstocken wollte. Nachdem diese Versuche bekannt wurden hagelte es unter dem Hashtag #140characters aber Kritik und Proteste von Twitter-Nutzern, die man sich in San Francisco zu Herzen nahm und nun das Projekt "Beyond 140" jetzt wieder abblies.

Social Selling Webinar

Veröffentlicht am 31.03.2016 und zuletzt aktualisiert am 06.02.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter!