Social Media News Recap Februar 2017

Social Media News Recap Februar 2017Stories à la Snapchat nun auch bei WhatsApp | GIFs in FacebookAds | Instagram ermöglicht Slideshow-Posts | Facebook Videos mit Autoplay inklusive Ton | Pinterest Lens | Neuer Facebook-Algorithmus bevorzugt Reaction

Stories à la Snapchat nun auch bei WhatsApp

Erster Recap vom Februar: Nachdem im vergangenen Sommer Instagram mit den Instagram Stories einigermaßen direkt bei Snapchat abgekupfert hat und die Muttergesellschaft mit Facebook Stories erst kürzlich nachzog versucht sich nun mit WhatsApp eine weitere Facebook-Tochter an einer ähnlich anmutenden Funktion.

Pünktlich zum achten Geburtstag des Messengers wurde der "WhatsApp Status", der bislang von den meisten Nutzern ignoriert wurde, mit einem Update versehen:

User können hier nun Bilder und Videos mit ihren Kontakten teilen. Diese können, wie bei den genannten Vorbildern, mit Filtern bearbeitet oder mit Stickern und Notizen editiert werden. Nach 24 Stunden löscht sich das Status-Update automatisch.

Soweit, so bekannt. Womit wohl niemand gerechnet hat: Die Änderung hat einen kleinen Shitstorm aussgelöst. Seit dem Update hagelt es für den Messengerdienst negative Bewertungen und zahlreiche User fordern den alten, reinen Text-Status zurück. Es gibt auch bereits Gerüchte über eine schnelle Rücknahme des Updates.

GIFs in FacebookAds

Über das Comeback der GIFs haben wir bereits vor zwei Jahren geschrieben – und der Siegeszug der bewegten Bilder in Endlosschleife ist ungebrochen. Auch Facebook baut die Nutzung von GIFs weiter aus und lässt diese nun auch in Facebook Ads (über die Auswahl "Single Video") zu.

Instagram ermöglicht Slideshow-Posts

Nachdem seit knapp zwei Jahren bei Instagram Carousel Ads geschaltet werden können, ist es nun für jeden Nutzer möglich, einen organischen Post mit Slideshow zu erstellen. Dabei können bis zu 10 Bilder und Videos kombiniert werden und die Reihenfolge, in der diese gezeigt werden, frei gewählt werden. Oder aber man lässt die Inhalte in der Reihenfolge der besten Perfomance anzeigen.

Gerade für Unternehmen bietet diese dynamische neue Funktion einen echten Mehrwert. Wie das Ganze aussehen kann zeigt dieser schöne Post von Leica:

Facebook Videos mit Autoplay inklusive Ton

Was sich bereits abgezeichnet hat und bereits im Vorfeld heiß diskutiert wurde ist nun Realität: Videos werden bei Facebook nicht mehr nur via Autoplay gestartet sondern nun auch automatisch mit Ton abgespielt – außer, der User hat die Funktion auf seinem Endgerät nicht geblockt. Das Feedback ist bisher nämlich eher negativ: Viele sind von der neuen Funktion genervt und im Netz sind unzählige Anleitungen zu finden, wie man das Ton-Autoplay deaktiviert.

Pinterest Lens

Pinterest hat mit Lens seine eigene, visuelle Suchmaschine gestartet: Wenn ein User mit seinem mobilen Gerät ein Foto eines Objektes macht, so kann er sich in der App passende Pins und Inhalte anzeigen lassen. The Verge bezeichnet die Funktion überaus passend als "Shazam for objects in the real world" und zeigt auch gleich, wie das aussieht:

Pinteres Lens Demo The Verge© The Verge

Ebenso neu bei Pinterest und genauso spannend: "Shop the Look". Das Tool erkennt in Fotos Objekte, die von den Usern käuflich erworben werden können. Diese werden in den Fotos markiert und zugleich auch Links zu den entsprechenden Verkaufsstellen angeboten:

Neuer Facebook-Algorithmus bevorzugt Reaction

Zum Abschluss noch eine Meldung von Facebook: Ein angekündigtes Update des Newsfeed-Algorithmus soll den Reactions einen höheren Stellenwert gegenüber normalen Likes einräumen. Nutzer, die anstatt des klassischen "Daumen hoch" also mit einer der seit XX verfügbaren Reactions reagieren wird in Zukunft also öfter vergleichbare Inhalte angezeigt bekommen. Für Unternehmen heißt es also jetzt erst recht: Legen Sie Ihre Posts so an, dass sie Emotionen erwecken und entsprechende Reaktionen erzeugen! 

In 5 Schritten zur erfolgreichen Social Media Strategie - kostenloses Webinar

Veröffentlicht am 07.03.2017 und zuletzt aktualisiert am 15.09.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter!