Social Media News Recap Juni 2018

Social Media Recap Juni 2018IGTV: Instagram startet Video-Offensive | Musik für Instagram-Stories | Carousel Ads bei LinkedIn | Bezahlte Facebook-Gruppen | Brand Collabs Manager von Facebook | Spoiler-Feature bei Facebook

IGTV: Instagram startet Video-Offensive

Mit seiner neuen App "Instagram TV" (IGTV) macht Instagram Videodiensten, wie Vimeo oder YouTube, Konkurrenz. Über IGTV haben Creator und Privatpersonen jetzt die Möglichkeit, Kanäle zu erstellen und Videos mit einer Länge von bis zu 60 Minuten zu posten. Bisher konnten User höchstens 1-minütige Clips in den Stories veröffentlichen. Das gilt allerdings nur für Filme im vertikalen Format, die auch für die Nutzung auf Mobilgeräten optimiert sind. 

IGTV Channel HubSpotIGTV-Kanal von HubSpot

So funktioniert's: 

Die IGTV verbraucht etwas Speicherplatz. Sie ist nicht in die bisherige Instagram-App integriert, sondern muss extra heruntergeladen werden. Danach wird jedoch eine Verknüpfung zwischen den beiden Apps hergestellt, und der Nutzer kann innerhalb der Anwendungen hin- und her wechseln: Dies geht über die direkte Verknüpfung zu IGTV auf dem Startbildschirm von Instagram oder in den jeweiligen Nutzerprofilen.

IGTV Verknüpfung in Instagram

IGTV Verknüpfung in der Instagram App

Musik für Instagram-Stories

Instagram ermöglicht es seinen Nutzern nun auch Musik in Stories zu benutzen. Dazu gibt es bei den Stickern der Stories einen eigenen Musik-Button. Durch diesen gelangt man laut Instagram zu einer Musik-Bibliothek:

"Tap on it to open a library of thousands of songs — you can search for a specific song, browse by mood, genre or what’s popular and tap the play button to hear a preview. When you’ve selected your song, you can fast-forward and rewind through the track to choose the exact part that fits your story."

Carousel Ads bei LinkedIn

LinkedIn baut sein Sponsored-Content-Angebot aus und erlaubt nun das Erstellen von "Carousel Ads". Hierbei handelt es sich um Werbeanzeigen, die aus mehreren Bildern und Verlinkungen bestehen, durch die Nutzer interaktiv swipen können. Dadurch lassen sich die Werbeanzeigen kreativ erweitern. So können etwa bestimmte Features eines Produkts hervorgehoben werden.

Carousel Ads LinkedInCarousel-Ads © LinkedIn

Das neue Werbeformat richtet sich an B2B-Unternehmen und soll zu mehr Interaktivität mit Nutzern führen und die Click-Through-Rate steigern.

Bezahlte Facebook-Gruppen 

Facebook testet in Amerika momentan sogenannte "Subscription Groups". Dies sind Untereinheiten einer bestehenden Gruppe, für die der jeweiligen Administrator eine Gebühr zwischen 4,99 Dollar und 29,99 Dollar verlangen kann. Im Gegenzug stellt dieser den Mitgliedern exklusive Inhalte wie Checklisten, Tutorials oder Live-Videos zur Verfügung. In der noch laufenden Testphase bekommen die Gruppen-Administratoren die vollen Einnahmen. Im Netz ist man sich jedoch sicher, dass Facebook nach der Testphase auch einen Teil der Gebühren einkassieren wird.

Brand Collabs Manager von Facebook

Mit dem neuen "Brand Collabs Manager" versucht Facebook Creator (also Influencer) mit passenden Unternehmen zu verknüpfen. Daraus sollen sich Kooperationen entwickeln.

Der Dienst ist wie eine Art Suchmaschine aufgebaut: Unternehmen können (Such-) Anfragen nach bestimmten Kriterien filtern und so gezielt nach einem passenden Influencer suchen. Faktoren wie die Reichweite, das Publikum oder auch vergangene Kooperationen der Creator werden hierbei berücksichtigt.

Brand Collab Manager FacebookInfluencer-Suchmaschine ©Facebook 

Ziel ist, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien einfacher zu gestalten. Der Dienst ist bisher nur für ausgewählte Unternehmen und Influencer in den USA verfügbar. 

Spoiler-Feature bei Facebook

Weiter geht's im Test-Karoussel von Facebook: Neben kostenpflichtigen Gruppen checkt die Social-Media-Plattform nun auch eine Keyword-Snooze-Funktion. Damit lassen sich bestimmte Wörter bis zu 30 Tage aus dem Newsfeed verbannen. Die geblockten Begriffe können jedoch nicht manuell eingegeben werden. Laut Facebook ist es lediglich möglich, bestimmte Ausdrücke direkt aus einem bestehenden Post auszuwählen:

"Located in a post’s upper right-hand menu in News Feed, the feature gives people the option to temporarily hide posts by keywords, which are pulled directly from text in that post."

Besonders für Serien-Fans bringt diese Funktion Vorteile: Denn dadurch sehen sie keine Spoiler über Serien und Filmen in ihrem Newsfeed.

In 5 Schritten zur erfolgreichen Social Media Strategie - kostenloses Webinar

Veröffentlicht am 03.07.2018 und zuletzt aktualisiert am 03.07.2018