Social Media News September 2016

_arrow_-_Fotolia.com.jpgTwitter lockert die Zeichenbegrenzung | Instagram Posts werden planbar | Verbesserte Instagram Ads | YouTube goes Social Network | Shitstorm-Block bei Instagram

Twitter lockert die Zeichenbegrenzung

Ab sofort hat jeder Tweet ein Maximum von 140 Zeichen. Das klingt nicht nach einer spannenden Nachricht, sind doch die 140 Zeichen inzwischen eine Art Markenzeichen von Twitter. Neu ist allerdings, das ab sofort Fotos, Videos, GIFs, Umfragen und Zitate aus Retweets nicht mehr in die 140 Zeichen einberechnet werden. Man hat also mehr Spielraum beim Text eines Tweetes und kann nun bedenkenlos jede Nachricht mit einem Bild oder Ähnlichem versenden.

Instagram Posts werden planbar

instagram save draft buttonInstagram erfüllt seinen Usern einen lange ersehnten Wunsch und mscht mit dem neuen Save Draft-Button Posts endlich planbar. Posts können nun also vorbereitet, bearbeitet und in der Library abgelegt werden. Dort können die Entwürfe dann nachträglich noch bearbeitet und nach Belieben geposted werden.

Und so einfach funktioniert's:
Erstellen Sie, wie bisher auch den Content, den Sie später veröffentlichen wollen. Wählen Sie also das gewünschte Bild bzw. Video aus, schneiden Sie es nach Bedarf, legen Sie einen Filter drüber oder bearbeiten Sie manuell nach Ihren Wünschen. Auch den Text inklusive Hashtags und Erwähnungen können Sie schon eingeben. Anstatt nun auf "Teilen" zu drücken gehen Sie einfach auf den Zurück-Pfeil und werden dann gefragt, ob Sie den Posts als Entwurf speichern wollen. Wenn Sie diese Option auswählen wird der Entwurf inklusive all Ihrer Änderungen gesichert und Sie können zum gewünschten Zeitpunkt darauf zugreifen und ihn veröffentlichen.

Jetzt fehlt Instagram nur noch die Option, das Publish-Datum und die -Zeit von Entwürfen voreinzustellen...

Verbesserte Instagram Ads

Auch in punkto Werbeanzeigen hat Instagram jetzt nochmal nachgelegt. Mit dem neuesten Update soll die Interaktionsrate erhöht werden. Möglich machen sollen das folgende Features:

  • Bei Aktivierung des Tons einer Video-Ad werden User automatisch auf die Ziel-URL weitergeleitet.
  • Der Preis des beworbenen Produktes, die Ziel-URL oder die Bewertung im App Store werden automatisch im CTA angezeigt.
  • Beim Öffnen des Kommentarbereiches einer Werbeanzeige kann der User jetzt direkt mit der Marke interagieren.  

YouTube goes Social Network

YouTube CommunityNach wie vor ist YouTube das Nonplusultra für Bewegtbild; die größte Videoplattform der Welt. Allerdings hat auch diese Medaille eine Kehrseite: YouTube ist eben eine reine Videoplattform. Und durch die Möglichkeit, Videos auf Facebook und Co. einzubinden, wurde YouTube immer mehr zum Dienstleister für andere Plattformen. Das soll sich jetzt ändern:

Die neuen YouTube Communities sollen die User wieder vermehrt an die Plattform selbst binden. In dem neuen Tab "Community" können Kanalbetreiber auch Beiträge in Textform, Bilder sowie GIFs teilen. Diese Beiträge können von den Followern dann, wie gewohnt, mit einem "Daumen hoch" oder "Daumen runter" bewertet werden. Zudem kann man sich, um keinen Beitrag seiner Lieblingskanäle zu verpassen, auch für diese eine Benachrichtigung auf dem Smartphone einrichten.

Bislang ist die YouTube Community noch in einer frühen Testphase – es dürfte also noch eine Weile dauern, bis das Feature für alle Kanäle ausgerollt wird. Ein paar ausgewählte Kanäle dürfen jetzt schon mal testen. Wenn Sie neugierig sind, wie die YouTube Communities aussehen werden, schauen Sie doch mal bei The Kloons vorbei.

Shitstorm-Block bei Instagram

Und noch eine Neuigkeit von Instagram:
Die Plattform brüstet sich ja damit, das Social Media-Netzwerk mit der höchsten Engagement-Rate zu sein. Aber: Wo viel Licht, da viel Schatten. Sprich: Viele Interaktionen sind Hate-Kommentare oder reiner Spam. Und genau solche Kommentare können neuerdings vermieden werden. So kann man die Kommentarfunktion für geblockte Accounts ausschalten. Und auch Kommentare, die bestimmte, frei wählbare Wörter enthalten, können ausgeblendet werden. Befürchtete Shitstorms können so bereits im Vorfeld vermieden werden. Eine Anleitung, wie Sie diese Einstellungen vornehmen, finden Sie direkt auf dem Instagram-Blog

Social Selling Webinar 

Veröffentlicht am 29.09.2016 und zuletzt aktualisiert am 06.02.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter!