Tools für Inbound Marketing: Eloqua oder HubSpot

apfelundbirneklWenn Sie Ihrem Chef eine Lösung für Inbound Marketing, Content Marketing, Marketing Automation oder einfach Online Marketing vorschlagen wollen, werden Sie auch über Eloqua stolpern.

Diese Marketing-Suite gehört zu den großen Anbietern auf diesem Segment und gehört zum Software-Konzern Oracle.

Im Folgenden möchte ich eine kurze Einschätzung und ein paar Gründe geben, warum wir uns trotzdem für HubSpot entschieden haben.

Modern Mark im Kampf gegen schlechtes Online Marketing

Er ist ein Held. Er kämpft mit den Widrigkeiten des alten Marketing-Zeitalters und er findet einen Weg, wie alle Menschen die Tragödien dieses alten, schrecklichen Zeitalters hinter sich lassen können. Einer Zeit, in der Marketing und Verkauf verfeindet waren und sich in einem uralten Spiel gegenseitig die Schuld in die Schuhe schoben.

Einer Zeit, in der die Chefs immer grimmiger endlich einen plausiblen Nachweis für den ROI der Marketing-Euros verlangten.

Einer Zeit, in der sich Kunden – sowohl im B2B als auch im B2C – Bereich angewidert vor all dem Spam zu schützen versuchten, der die Welt verschmutzte und in der ebendiese Kunden in Scharen in werbefreie Streaming-Services abwanderten.

Er ist ein Held, der aus all diesen Dramen einen Ausweg findet, und der Unterstützung findet bei einer Armee von hilfreichen Kriegern auf dem Weg in eine neue Marketing-Ära.

Die Armee heißt Eloqua, sie gehört zum Stamme Oracle und unser Held heißt „Modern Mark“. Hier ist der Trailer zum Einstieg in eine spannende Serie über die Heldentaten von Mark und über die nützliche Rolle, die Eloqua bei Marks Heldentaten spielt.

Die Features von Eloqua

Eloqua ist also eine Armee auf dem Weg zu Modern Marketing. Ein Toolset, mit dem viele Aufgaben in Marketing und Verkauf auf modernste Weise bewältigt werden.

Eloqua ist einer der wichtigsten Anbieter von Software im Bereich Online Marketing. Die umfangreiche und komplexe Suite umfasst folgende Bereiche:

  • Targeting and Segmentation: nicht irgendwelche Leads generieren, sondern hoch qualifizierte!
  • Campaign Management: alle Instrumente zahlen auf die jeweilige Kampagne ein.
  • Sales Enablement: Marketing und Verkauf greifen ineinander und unterstützen sich
  • Lead Management: Interessenten werden gezielt und gekonnt geführt und begleitet
  • Eloqua App Cloud: bequemer Zugang zu allen Diensten, überall.
  • Content Marketing: intelligentes Management und Publishing von hochwertigem Content
  • Social Marketing: Vernetzung auf hohem Niveau
  • Marketing Measurement: keine Blindflüge mehr.
  • Customer Lifecycle Marketing: Personalisierung, Erhöhung der Kundenloyalität, Umsatzsteigerung je Kunde.
  • Industry Solutions: Viel Erfahrung aus der gesamten Oracle-Familie im Hintergrund.

Eloqua ist eine Online-Marketing Lösung auf Enterprise-Niveau. 

Entsprechend fallen die Preise aus, die kleinste Lizenz startet bei ca. 2000,- € im Monat.

Große Konzerne, bei denen auch noch deutlich höhere Budgets für Online Marketing und Marketing Automation durchaus darstellbar sind, sollten sich Eloqua auch genauer anschauen. Was allerdings eine Zeit lang dauern dürfte, das gesamte Paket kann nämlich sehr viel und ist sehr komplex.

Entsprechend sieht auch die Referenz- und Kundenliste auf der Website aus. Hier finden sich durch die Bank große Konzerne, die auch sehr umfangreiche Marketing-Konzepte brauchen und bezahlen können.

Warum wir uns für HubSpot entschieden haben

Allerdings: So toll die Möglichkeiten auch in ihrer Vielzahl sein mögen, war das auch der Grund, warum wir uns bei HOPPE7 dann doch für HubSpot und gegen Eloqua entschieden haben.

HubSpot bietet für uns eine deutlich pragmatischere Lösung, die immer noch komplex genug ist. Und zwar sowohl von den Ergebnissen, die man mit erreichen kann, als auch mit der Lernkurve, die steil genug, aber für eine kleine Beratungsfirma wie uns doch noch zu schaffen ist.

HubSpot ist für den Mittelstand, Eloqua für Großkonzerne.

Auf diesen einfachen Nenner lässt sich der Vergleich bringen, ohne jetzt jeden Einzelfall berücksichtigen zu können.

Die Zufriedenheit der Nutzer ist nicht für jede Investitionsentscheidung das wichtigste Kriterium, allerdings ist es sehr wohl wichtig, ob in der Firma ständig Widerstand und Gemecker zu bewältigen sind.

Wer sich also zwischen diesen beiden Lösungen des Inbound Marketing umschauen will, sollte auch den Zufriedenheitsgrad der Nutzer mit ins Kalkül ziehen.

Bei Konzepten, die beide sehr viel können und viele unterschiedliche Marketingtools unter einem Dach vereinen, kann man eigentlich nur Äpfel mit Birnen vergleichen.

Je nach Bedarf, Marktsegment und nicht zuletzt nach Marketingbudget kann die Entscheidung durchaus unterschiedlich ausfallen.

Wenn Sie von uns noch weitere Gründe hören wollen, warum wir HubSpot bei mittelständischen Unternehmen dann doch für die passendere Variante halten - lassen Sie uns doch mal reden!

Inbound Marketing mit HubSpot - Jetzt zum kostenloses Webinar anmelden!  

Veröffentlicht am 23.09.2014 und zuletzt aktualisiert am 28.02.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter und Sie erhalten einmal pro Woche alle aktuellen Artikel bequem in Ihr Postfach.

Ihre E-Mail-Adresse: