Vier einfache Zeitmanagement-Tricks

zeitmanagement-tricksNeulich war einer dieser Tage, an denen ich unzufrieden aus dem Büro gekommen bin.

Von morgens bis abends war es Schlag auf Schlag gegangen: Ständig neue Emails, die ich natürlich alle sofort bearbeitet habe, die Kollegin bat mich um Hilfe, dann musste ich noch schnell bei Facebook reinschauen, immer wieder klingelte das Telefon und nach jedem Gespräch musste ich erstmal überlegen, was ich eigentlich gerade tun wollte. Am Abend war ich erschöpft und hatte trotzdem das Gefühl, mit keiner meiner Aufgaben wirklich weitergekommen zu sein.
Deshalb habe ich meine Kollegin Friederike Falkenberg um ein paar Zeitmanagement-Tricks für effektiveres Arbeiten gebeten. Die haben seither gut für mich funktioniert – und können auch Ihren Arbeitstag effizienter und damit befriedigender machen. Probieren Sie diese vier einfache Zeitmanagement-Tricks doch einfach mal aus!

1. Freiräume für konzentriertes Arbeiten schaffen

Wie wäre es, wenn Sie versuchen, Zeiträume für konzentriertes Arbeiten festzulegen? Das sind Phasen, in denen jeder Kollege den anderen Raum gibt, um sich voll und ganz auf ihre Aufgaben zu konzentrieren.

Das heißt: Kein Büro-Tratsch und auch keine beruflichen Zwischenfragen, außer es ist wirklich dringend. Sie werden anfangs diese konzentrierte Arbeitszeit vielleicht zwischendurch unterbrechen, weil Sie an Unterbrechungen so gewöhnt sind.

Aber wenn es Ihnen geht wie mir, wollen Sie dieses ungestörte Arbeiten bald nicht mehr missen. Nicht nur macht es die Arbeit einfacher – wenn man merkt, dass es zügig vorangeht, hat man auch wieder mehr Spaß an der Sache.

2. E-Mail-Benachrichtigungen ausschalten

Wenn ich eine neue E-Mail bekomme, kribbelt es mir in den Fingern und ich muss mich beherrschen, um nicht sofort zu antworten. Das Einzige, was mir hilft: Die E-Mail-Benachrichtigungen ausschalten. Und dann stark bleiben und nicht alle drei Minuten das Postfach checken.

Schon nach einem Tag merkt man, wieviel Ablenkung einem dadurch erspart bleibt – und dass es eigentlich reicht, seine Nachrichten dreimal am Tag durchzugehen.

3. Das Handy bleibt außer Sichtweite

SMS, Whatsapp, Facebook-Nachrichten – beim Warten auf den Bus kann man sich damit nett die Zeit verkürzen. Während der Arbeit leider auch. Deshalb stelle ich mein Handy inzwischen nicht nur auf lautlos, sobald ich ins Büro komme, sondern ich lege es außer Reichweite. Dann kann ich zwischendurch in der Mittagspause nachschauen, was es Neues gibt, aber nicht mehr andauernd. Wieder eine Ablenkung weniger!

4. Das Internet: Die Mutter aller Ablenkungen

Wir alle haben uns schon mal viel zu lange in den Weiten des Internet verloren, obwohl wir doch nur eben etwas nachschlagen wollten. Wer effektiv arbeiten will, tut sich also nicht unbedingt einen Gefallen, wenn der Browser ständig geöffnet ist. Wenn Sie ihn für die Arbeit wirklich ständig brauchen, hilft es aber, konsequent darauf zu achten, dass nur die Seiten geöffnet bleiben, die man für den jeweiligen Arbeitsschritt gerade braucht.

An Chefs und Verkaufsleiter: Vielleicht kommen einige oder sogar alle dieser Ideen nicht so gut bei Ihrem Team an. Es ist deshalb sinnvoll, mit Ihren Mitarbeitern zu diskutieren und sie nach ihren Verbesserungsvorschlägen und Ideen zu fragen.
Haben Sie einen oder mehrere Tipps ausprobiert? Oder haben Sie noch andere Zeitmanagement-Tricks für konzentriertes Arbeiten? Ich freue mich über Ihre Kommentare!

Zeitmanagement für Mediaberater

Veröffentlicht am 03.02.2014 und zuletzt aktualisiert am 07.02.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter und Sie erhalten einmal pro Woche alle aktuellen Artikel bequem in Ihr Postfach.

Ihre E-Mail-Adresse: