E-Mail-Marketing: Schnee von gestern?

Anatolii-Fotolia.com_Fotolia_76348275_XSIch bin mir sicher, Sie haben heute Morgen schon ihre Mails gecheckt.

Und ich bin mir genauso sicher, dass Sie sich mal wieder über die vielen Spammails geärgert haben, die da tagtäglich hereinflattern.

Dass E-Mail-Marketing oftmals als Belästigung empfunden wird wissen wir also aus eigener Erfahrung.

Dennoch will ich Ihnen anhand einer neuen Blog-Serie Wege aufzeigen, wie sich diese Kommunikationsform für Sie als Marketing-Angestellter immer noch lohnt. 

Wer verwendet denn noch E-Mail? 

Klar, es gibt mittlerweile modernere Kommunikationsmöglichkeiten, vorneweg das Social Web, das sich scheinbar viel besser an die neuen Bedürfnisse der Konsumenten anpasst und durch die Sie als Marketer eine höhere Aufnahmebereitschaft für Ihren Content erfahren. 

E-Mail-Marketing hat hingegen den Ruf weg, veraltet und eine Marketing-Strategie zu sein, mit der niemand mehr erreicht wird.

Bestimmt ist es nicht allzu lange her, das Sie das letzte Mal die rhetorische Frage „Wer verwendet denn überhaupt noch E-Mail?“ in Ihrer Marketing-Abteilung gehört haben. 

Ich habe Ihnen nun aber einmal ein paar Fakten zusammengestellt, die Ihnen aber das Gegenteil beweisen: 

Mittlerweile sind E-Mail-Programme so verbreitet, dass es über 3,2 Milliarden Accounts weltweit gibt.

So verwundert es also nicht, dass 95% der Internet-User E-Mail-Services benutzen91% prüfen  ihr Postfach mindestens einmal am Tag.

Und 77 % der Konsumenten bevorzugen sogar E-Mails als Mittel für Marketing-Kommunikation vor anderen Strategien. 

Auch hinsichtlich der Lebensdauer schneidet E-Mail-Marketing im Gegensatz zu den „neuen Medien“ viel besser ab: So werden beispielsweise Social-Media-Messages schnell weggeklickt, geraten in der Flut an Nachrichten in Vergessenheit oder werden nicht selten sogar ganz übersehen.

Außerdem bietet E-Mail wie keine andere Medienform eine Möglichkeit, mit Ihrem potentiellen Kunden auf einer sehr persönlichen Ebene Kontakt aufzunehmen. 

All diese Faktoren führen dazu, dass E-Mail-Marketing mit einem ROI von 4300% aufwarten kann: Für jeden investierten Euro bekommen Sie also ganze 43 Euro zurück! 

E-Mail wird also nicht so schnell aussterben. Im Gegenteil: Für Marketer haben E-Mails heute eine höhere Bedeutung als noch vor drei Jahren! 

Strategisches E-Mail-Marketing

Wie jedes andere Marketing-Tool auch, funktioniert das E-Mail-Marketing nur mit der richtigen Strategie.

Das Konzept des Inbound Marketing nennt hier drei Elemente, die es zu beachten gilt, um E-Mail-Marketing erfolgreich durchführen zu können:
Sie müssen den richtigen Content für das richtige Publikum zur richtigen Zeit bereitstellen.

Die sogenannte CATS-Formel ist es dabei, die Ihnen als (englische) Eselsbrücke für die Strategie behilflich sein kann:      

   right audience
+ right timing 
+ right content 
________________

= success 

Audience

Der Punkt "audience" spielt natürlich auf die Buyer Persona an, die eine fiktive, verallgemeinerte Repräsentation Ihres idealen Kunden darstellt.

Im Gegensatz zur lediglich grob umschriebenen Zielgruppe stellen Buyer Personas dabei eine fiktionale Person dar, die auf tatsächlichen Kundenangaben und –daten basiert. Sie bildet die Basis, auf der das Konzept von Inbound Marketing aufbaut. 

Auch beim E-Mail-Marketing sollten Sie demnach sich an einer Buyer Persona orientieren. Sprechen Sie also genau die Person an, die auch wirklich Interesse an dem von Ihnen versendeten Content hat. 

Timing

Inbound Marketing lenkt den Blick aber nicht nur auf die Buyer Persona, sondern auch auf die sogenannte Buyers Journey. Wie der Name schon sagt, bildet diese „Reise“ die aktuelle Position des Käufers im Verkaufsprozess ab.

Das richtige Timing besteht nun darin, die Position der Buyer Persona in der Buyers Journey in Ihre Marketing-Aktivitäten einzubeziehen.

Diese „Reise“ wird dabei in die drei Abschnitte Awareness-, Consideration- und Decion-Stage unterteilt.

Zu jeder Phase des Verkaufs gibt es dabei unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie als Marketer Ihrem (potentiellen) Kunden am besten zur Seite stehen können.

Auch das E-Mail-Marketing ist dabei für alle Etappen der Journey bestens geeignet. 

Content

Beim Inbound Marketing geht es bekanntlich darum, dem Content Kontext zu verleihen.

Kontext erreichen Sie beispielsweise dadurch, dass Sie sich über Ihhre Kundenliste bewusst sind und diese anhand der Buyer Personas segmentiert haben.

In Kombination mit der Position der Buyer Persona im Verkaufsprozess haben Sie nun exakt vor Augen, welche Inhalte Sie speziell an diesen potentiellen Kunden versenden müssen, um eine hohe Öffnungs- und Interaktionsrate zu erhalten. 

In den weiteren Teilen der Serie zum E-Mail-Marketing werde ich die CATS-Formel mit Ihnen noch im Detail durchgehen.

Mit dem Wissen um das richtige Publikum, den richtigen Zeitpunkt und folglich dem Versenden des richtigen Contents wird Ihre „Verkaufs-Gleichung“ dann garantiert zu einem positiven Ergebnis führen!

Inbound Marketing Whitepaper - Der Turbo für den Verkauf

Veröffentlicht am 09.03.2015 und zuletzt aktualisiert am 13.12.2016

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter!