Warum Webinare für Ihr Inbound Marketing eine wichtige Rolle spielen

Vorteile von WebinarenBewegte Bilder, begeisterte Interessenten: Video gilt als Königsmedium, auch im Inbound Marketing. Und Webinare sind eine Spielart von Video, die nicht nur einfach zu realisieren ist – sondern auch unbedingt genutzt werden sollte. Wir erläutern, warum.

Wie wichtig Videos als Bestandteil von Inbound Marketing sind, ist wahrlich kein Geheimnis mehr. Und doch hapert es immer wieder an der Umsetzung: Weil das Budget zu knapp ist, weil sich kein Mitarbeiter zum Mitmachen überreden lässt oder weil es einfach keine passende Storyline zum Produkt gibt.

Unser Rat: Bevor es noch länger dauert, bis Ihre ersten Videos online sind, können Sie schon mal mit Webinaren beginnen. Und sicher werden Sie feststellen: Die Erklärvideos sind nicht nur eine Brückenlösung, sondern werden schnell ein bedeutender und eigenständiger Teil Ihrer Inbound-Strategie werden. Und Sie werden auch nicht darauf verzichten wollen, wenn Sie mit der Produktion anderer Videos begonnen haben. 

Begriffsdefinition

Ein Webinar ist ein webbasiertes Seminar – also eine ortsunabhängige Weiterbildung. Wenn es um Webinare im Inbound Marketing geht, wollen wir den Begriff aber gerne etwas weiter fassen: Für uns sind Webinare zum Beispiel auch …

  • Präsentationen von Produkten und Leistungen
  • Moderierte Screencasts von Software-Funktionen
  • Erklär-Videos für die zunehmende Qualifizierung von Leads

"Klassische" Webinare finden ausschließlich zu bestimmten Uhrzeiten und live statt. Wir empfehlen aber unbedingt, Webinare zu archivieren und dauerhaft abrufbar zu machen. Damit werden sie zu wertvollem Premium Content für Ihre Leads. Wie Sie Ihr eigenes Webinar planen und durchführen haben wir Ihnen bereits vor einiger Zeit erklärt. Doch warum sind Webinare eigentlich so wichtig und welche Vorteile haben sie? Nachfolgend wollen wir Ihnen einige Gründe vorstellen:

Die Umsetzung von Webinaren ist relativ einfach

Ein Computer, ein Mikrofon und, wenn Sie selbst zu sehen sein möchten, eine Webcam: Mehr braucht es nicht, um ein Webinar zu starten. Es gibt einige Plattformen, die Sie dabei unterstützen, Ihre Webinare zu übertragen und auch dauerhaft abrufbar zu machen. Sie müssen sich also längst nicht mehr mit technischen Details wie Videoformaten, Übertragungsraten oder Serverplatz herumschlagen.

Webinare multiplizieren Ihre Verkaufs-Präsenz

Für den Bereich Sales gilt: Mit Webinaren lässt sich eine mehrtägige Roadshow auf eine Stunde eindampfen. Sie müssen nicht mit Vor-Ort-Terminen jonglieren. Und Sie verlieren keine Zeit auf der Autobahn, in der Bahn oder im Flieger. Ganz klar: Ab einem gewissen Verkaufs-Fortschritt ist Ihr persönliches Erscheinen gefragt. Aber zu Beginn der Buyer's Journey sind Webinare eine zeitsparende Alternative zur Vor-Ort-Präsentation.

Webinare sind effiziente Calls-to-Action (CTAs)

Der Abschluss eines Newsletter-Abos ist wohl der beliebteste Premium Content für ein CTA. Doch wirklich neu, verlockend oder bahnbrechend ist das Angebot aus Kundensicht nicht mehr. Ganz anders sieht es aus, wenn sich hinter einem CTA ein Webinar versteckt: Hier darf der Interessent echten Erkenntnisgewinn und damit Mehrwert erwarten – Insider-Wissen und einen Blick hinter die Kulissen inklusive.

Sales UND Service lieben Webinare

Webinare haben grundsätzlich die Aufgabe, Wissen zu vermitteln. Und sie tun das auf eine lockere, ansprechende Art und Weise. Genau diese Eigenschaft macht Webinare zum idealen Tool für Ihre Mitarbeiter in Sales und Service.

  • Im Service-Bereich lassen sich Webinare einsetzen, um Kunden die grundsätzliche Funktion eines Produkts zu erklären, sie auf typische Stolpersteine in der Anwendung von Software hinzuweisen oder ihnen Tipps und Tricks für die tägliche Anwendung aufzuzeigen. Damit lassen sich also viele Fragen klären, ohne dass der Service-Bereich persönlich eingreifen müsste. Das spart Personalressourcen und Geld.

  • Im Sales sind Webinare das Mittel der Wahl, um Leads zu qualifizieren: Sie sorgen dafür, dass sich Interessenten bereits vor einem persönlichen Gespräch umfassend über die Vorzüge eines Produkts oder einer Dienstleistung informieren können. Und das zu einer Uhrzeit und an einem Ort ihrer Wahl – also unter optimalen Bedingungen für eine wohlwollende Grundstimmung. Die Sales-Mitarbeiter müssen somit deutlich weniger Informations- und Überzeugungsarbeit leisten.

… und: Arbeiten Sie mit einem effizienten CRM, so wissen alle Mitarbeiter mit Kundenkontakt, welcher Interessent oder Kunde an welchem Webinar teilgenommen hat. So lässt sich im Follow-up Gespräch hervorragend an persönliche Präferenzen oder an Pain Points anknüpfen.

So planen Sie ein Webinar fürs Inbound Marketing

Wichtig ist: Legen Sie nicht einfach los – auch, wenn die Versuchung groß ist, weil das eigene Webinar mittlerweile wirklich einfach zu erstellen ist. Wichtig ist dennoch, dass Sie sich zunächst einmal einen Plan zurechtlegen – zum Beispiel mit folgenden Überlegungen:

  • Welche Themen möchte ich ansprechen?
  • An welche Buyer Persona(s) wende ich mich?
  • Kann ich eine Serie an Webinaren aufbauen?

Denn Ihr erstes Webinar wird garantiert nicht Ihr letztes sein – und sollte sich in ein durchdachtes, sinnvoll aufgebautes Informationsangebot innerhalb Ihrer Inbound Marketing und Content Strategie eingliedern. Je strukturierter Sie vorgehen, umso einfacher wird die regelmäßige Erstellung von Webinaren – und Ihr Pool an Premium Content wird schnell größer.

Unser Whitepaper: Webinare strukturiert organisieren und durchführen

Veröffentlicht am 13.11.2018 und zuletzt aktualisiert am 14.11.2018