Wer suchet der findet – wir testen die neue HubSpot Suchfunktion


HubSpot SuchfunktionBeim Inbound-Marketing sollte der Unternehmensblog idealer Weise mehrmals pro Woche mit neuem Content gefüttert werden. So entsteht schnell eine riesige Menge an nützlichen Artikeln. Da fällt es oft schwer, den  Überblick zu behalten. Die Gefahr: Wertvolle Beiträge gehen in den Untiefen des Archivs verloren. Im ungünstigsten Fall werden sie nur noch vom Google Algorithmus gefunden – nicht aber von den Besuchern Ihrer Webseite.

Eine eigene Suchfunktion für die Besucher eines Blogs schafft hier schnell und zuverlässig Abhilfe. Entsprechend sehnsüchtig haben wir daher die Suchmaske für HubSpot erwartet. Jetzt steht sie (wenn auch recht versteckt) in der Beta-Version zur Verfügung. Ich habe sie direkt getestet und auf unserem Blog umgesetzt…

Am Anfang steht die Usability...

Wer suchet der findet, so heißt es. Seit den frühen Internetjahren haben sich Onliner jenes Sprichwort zu Herzen genommen und so gelernt, mit der Informationsfülle des World Wide Webs umzugehen. Wer etwas im Meer an Informationen finden möchte, der gibt eine Umschreibung seiner Suchintention in ein Textfeld ein, drückt die Entertaste und lässt sich von den Ergebnissen berieseln.

Anwender möchten es gerne so einfach wie möglich haben. Daher wird eine funktionierende Suchfunktion auf dem eigenen Blog benötigt, um zu verhindern, dass der Blogbesucher erst nach einigen Anläufen beim gewünschten Artikel landet. Oder noch schlimmer: Ihren Beitrag gar nicht erst findet und frustriert die Webseite verlässt.

Die fehlende HubSpot Suchfunktion

Umso erstaunlicher war es für mich, dass ausgerechnet HubSpot (so dachte ich) lange auf eine eigene Suchfunktion verzichtete. Gerade, weil HubSpot zahlreiche Funktionen bietet und eine gut strukturierte Suche eigentlich zu den Standardfunktionen eines CMS gehört. Bislang wurde das ganze Thema von HubSpot mit Hilfe eines Google-Suchmoduls gelöst.

Der Nachteil daran: Der Nutzer landete auf einer gewöhnlichen Google-Suchergebnis-Seite, wurde also extern weitergeleitet.

Alternativ war es bislang möglich, eine Google Custom Search einzubinden –  diese ermöglichte es immerhin, die Ergebnisse in einem PopUp anzuzeigen. Außerdem bot sie diverse Gestaltungsmöglichkeiten.

Der Nachteil daran: In der kostenlosen Variante wurde Werbung (AdWords) angezeigt. Die kostenpflichtige Variante wird bereits seit dem 1. April 2017 nicht mehr verkauft und zum 1. April 2018 komplett eingestellt.

Umso größer war also die Freude, als HubSpot auf der Inbound 2017 endlich die Entwicklung einer eigenen Suchfunktion angekündigt hatte. Danach wurde es leider wieder ruhig zu diesem Thema – selbst der HubSpot-Support konnte kein genaues Datum zur Einführung der sehnlichst erwarteten Suchfunktion nennen.

Die neue Beta-Version der Suchfunktion ist da!

Vergangene Woche bin ich jedoch durch einen Blogpost auf die Existenz eines API-Endpoints, der bereits für alle HubSpot-Accounts aktiviert ist, gestoßen.
Zudem gibt es die Möglichkeit, sich für die Beta-Version der Suchfunktion anzumelden.

Voraussetzung: Man verwendet bereits die neue Version des Design-Managers (ebenfalls BETA)

Nach der Freischaltung erhält man Zugriff auf diese drei Funktionen:

  • In den Account-Settings gibt es nun die Option, ein Template für die System-Page (also so etwas wie die 404-Seite) für die Suchergebnisse festzulegen.
  • Ein Custom Modul für das Suchformular
  • Ein Custom Modul für die Suchergebnisse

Und so sieht das Ganze dann in unserer Sidebar aus:

Inbound Marketing Suche

Sobald man seine Eingabe bestätigt, öffnet sich die neue Seite mit allen Suchergebnissen – passend zur Eingabe des Nutzers:

Neue Sucheseite HubSpot

 

Wir werden dieses neue Feature ausgiebig testen und Ihnen zeitnah an gleicher Stelle von unseren Erfahrungen berichten!  

Inbound Marketing Whitepaper - Der Turbo für den Verkauf

Veröffentlicht am 22.03.2018 und zuletzt aktualisiert am 11.04.2018