XING Profil optimieren: Das Profilfoto

profilbild.pngEin ansprechendes Profilfoto ist eines der wichtigsten Bestandteile Ihres XING-Profils. Nicht nur leben wir in einer Gesellschaft, in der die Wahrnehmung zunehmend durch Bilder geprägt wird – unser Gehirn verarbeitet visuelle Informationen auch ca. 60.000 mal schneller als Text. Wie im echten Leben ist der erste Eindruck auch in einem beruflichen Netzwerk wie XING von größter Bedeutung. Daher möchte ich in folgendem Artikel auf die wichtigsten Kriterien eines ansprechenden Profilbildes bei XING eingehen.

Das Motiv

Es mag auf dem ersten Blick banal klingen, aber natürlich sollte ein Profilbild immer die jeweilige Person zeigen, die hinter einem Profil steckt. Damit ist es aber noch lange nicht getan.

Auch wenn Sie auf diesem einen Bild aus dem letzten Urlaub ganz besonders gut getroffen sind: XING ist nicht Facebook. Verwenden Sie stattdessen lieber ein professionelles Portraitfoto in einem seriösen Umfeld.

Das eigene XING-Profil dient auch dazu, seine persönliche Auffindbarkeit im Netz so zu beeinflussen, dass sie dem beruflichen Ansehen förderlich ist. In diesem Zusammenhang ist es auch von Vorteil, wenn eine gewisse Einheitlichkeit zwischen den Fotos besteht, die Sie mit Ihrem Beruf in Verbindung bringen (also z.B. XING, LinkedIn und der Unternehmenswebsite).

Generell können bei XING Bilddateien (*.jpg, *.png; *.bmp) bis zu einer Größe von 20MB hochgeladen werden. Idealerweise sollte das Bild 1024x1024px haben. 

Kleidung

Die Kleidung sollte Ihrem Berufsumfeld angemessen sein. Für einen Bankangestellten gelten hier natürlich andere Maßstäbe als für einen Systemadministrator. Auch wenn die Kleidungsvorschriften in einem kreativen Berufsumfeld meist lockerer gehandhabt werden und Anzug und Krawatte bei einem Webdesigner eher selten anzutreffen sein mögen – es muss auch hier nicht unbedingt das T-Shirt Ihrer Lieblingsband sein.

Bildhintergrund

Auch der Bildhintergrund sollte zum jeweiligen professionellen Kontext passen und möglichst nicht vom eigentlichen Motiv ablenken. Achten Sie dabei auch auf den Kontrast zwischen dem Bildmotiv und dem Bildhintergrund, damit das Bild auch in einer kleinen Anzeigegröße funktioniert.

kontrast1.jpg kontrast2.jpg

Beispiel: Bei 230px ist das Gesicht noch gut zu erkennen, bei 32px wird es schwierig das Gesicht zu erkennen.

Positionierung beachten

In der Regel ist Ihr Bild links von den dazugehörigen Inhalten positioniert. Durch eine leichte Drehung des Kopfes nach rechts wirken Sie Ihrem Profil bzw. Ihren Beiträgen zugewandt.

blickrichtung-links.jpg

Beispiel 1: Blickrichtung links – Gesicht wendet sich vom Inhalt ab

blickrichtung-rechts.jpg

Beispiel 2: Blickrichtung rechts – Gesicht ist den Inhalten zugewandt

Schauen Sie den Betrachter trotzdem direkt an. Lächeln ist auch nie verkehrt – vorausgesetzt es wirkt natürlich.

Den optimalen Bildausschnitt wählen

Bei XING wird das Profilbild an unterschiedlichen Stellen in verschiedenen Größen (230px bis 30px) angezeigt. Das Bildformat ist dabei seit einiger Zeit immer quadratisch.

Beim Hochladen haben Sie Gelegenheit, einen passenden Bildausschnitt auszuwählen. Sie bekommen dabei auch eine Vorschau angezeigt, wie der gewählte Ausschnitt in den unterschiedlichen Größen wirkt.

Es ist in der Regel vorteilhaft, wenn auf dem Bild nicht nur das Gesicht, sondern auch die Schulterpartie zu sehen ist. Achten Sie jedoch darauf, dass das Gesicht dadurch nicht zu sehr in den Hintergrund gerät.

Die Augen sollten in Höhe des oberen Drittels – idealerweise im Bereich des sogenannten goldenen Schnitts liegen. Liegen die Augen unterhalb dieses Bereichs, wirkt die abgebildete Person kleiner und dadurch weniger selbstbewusst.

Tipp: Mit einem Bildbearbeitungsprogramm (wie z.B. das kostenlose Tool Gimp) können Sie sich beim Zuschneiden des Bildes Hilfslinien einblenden lassen.

tom_nur-gesicht.jpg wenig_gesicht.jpg Tom_XING.jpg

Beispiele:
Bild1: Sehr viel Gesicht – die Augen sind im mittleren Bilddrittel | Bild2: Viel Körper – Gesicht nimmt weniger als ein Viertel des Bildes ein | Bild3: Linkes Auge genau im goldenen Schnitt – so viel Gesicht wie möglich.

Zusammenfassung

Abschließend noch einmal die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst:

  • keine Schnappschüsse, sondern ein professionelles Portrait-Foto verwenden
  • Wirkung auch bei extrem kleiner Ansicht überprüfen
  • idealerweise Einheitlichkeit zwischen beruflich genutzten Profilen herstellen
  • allgemein seriöses Erscheinungsbild, das den Gepflogenheiten der jeweiligen Branche entspricht
  • Kopfhaltung sollte die Inhalte unterstützen
  • natürliches Lächeln
  • vorteilhaften Bildausschnitt wählen

Wie Sie sehen, gibt es Einiges zu beachten, wenn es darum geht, ein Profilbild zu optimieren. Aber es lohnt sich, hierauf besonderes Augenmerk zu legen, denn Sie wissen ja: Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck!

Übrigens: Wie bei allen Empfehlungen und Tipps gilt: Regeln sind auch dazu da, gebrochen zu werden.

Schritt für Schritt zum perfekten XING-Profil

Veröffentlicht am 22.11.2016 und zuletzt aktualisiert am 02.10.2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter!